Als introvertierter Mensch Freunde finden




Als introvertierter Mensch Freunde findenIntrovertierte Menschen gelten oft als schüchtern, aber das ist irreführend, denn Introversion und Extraversion haben vielmehr etwas mit dem Verhalten in sozialen Gruppen zu tun: Introvertierte Menschen beobachten mehr als dass sie selbst handeln. Extrovertierte Menschen konzentrieren sich auf den Austausch und das Handeln in Gruppen.

Introvertierte Menschen können ein ebenso erfülltes soziales Leben mit Freundschaften haben, wie extrovertierte Menschen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Introvertierte Freunde finden können:

Planen Sie Zeit für sich alleine ein, nachdem Sie unter Menschen waren
Für introvertierte Menschen ist es anstrengend, mit anderen Menschen etwas zu unternehmen. Gemeinsame Aktivitäten, wie essen gehen, in die Disco oder ins Kino zu gehen, bedeuten psychischen Stress. Deshalb ist es wichtig, für eine Regenerationsphase zu sorgen, damit Sie Ihre emotionalen und psychischen Akkus wieder aufladen können.
Bei (beruflich bedingten) länger andauernden Aktivitäten müssen Sie sich als introvertierter Mensch eventuell früher zurückziehen oder erst später zu einer Gruppe dazustoßen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Leute Sie für diese Auszeiten kritisieren, haben Sie keine Angst, ihnen zu sagen, dass Sie ein introvertierter Mensch sind und ruhige Phasen für sich selbst benötigen. Versichern Sie Ihnen, dass Ihnen die Aktivitäten trotzdem gefallen.




Verlassen Sie Ihre Rückzugszone
Natürlich fällt es Ihnen leichter, Menschen kennen zu lernen, wenn Sie etwas tun, das Ihnen gefällt. Leider erscheinen die Aktivitäten, die introvertierten Menschen gefallen, wie z.B. Vorträge und Lesungen besuchen oder ruhige Abendessen, für andere Menschen langweilig. Es lässt sich auch nicht immer vermeiden, größere Veranstaltungen zu besuchen. Versuchen Sie dann, zumindest ein kleines Stück über sich hinauszuwachsen: Wenn viele Menschen im Raum sind, wäre Ihre natürliche Reaktion, einen Schritt zurück zu treten und Gespräche anzuhören anstatt an ihnen teilzunehmen. Versuchen Sie zumindest ein oder zwei Mal etwas zum Gespräch beizutragen. Sie werden merken, dass Sie mit mehr Menschen als sonst in Kontakt kommen, was der erste Schritt zu neuen Freundschaften ist.

Üben Sie die Kunst des Small Talks
Introvertierten Menschen erscheint der Small Talk, das „kleine“ Gespräch, oft nutzlos und sogar ermüdend. Ihr Verstand und ihre Emotionen funktionieren anders und sie genießen das „ernsthafte“, „große“, „anspruchsvolle“ Gespräch, z.B. über Konzepte und Ideen. Das ist in Ordnung – aber Small Talk ist eine gute Möglichkeit, um neue Leute zu treffen. Man sollte in der Lage sein, auch über die profanen Dinge des Lebens zu plaudern, denn ein Einstieg in ein tiefschürfendes Gespräch mit jemandem, den Sie gerade erst kennengelernt haben, schreckt eher ab. Wenn Sie jemanden näher kennen, können Sie natürlich die Arten von Gesprächen führen, die Ihnen mehr zusagen.

Qualität ist besser als Quantität
Oft messen die Leute introvertierte Menschen an der Anzahl ihrer Freunde. Aber ein glückliches und erfülltes Leben ist auch mit ein oder zwei engen Freunden möglich! Lassen Sie sich nicht einreden, dass Sie zu wenig Freunde haben – lieber weniger Freundschaften, die dafür umso enger sind. Wenn Sie ein introvertierter Mensch sind und Ihre Anzahl an Freunden für Sie in Ordnung ist, ignorieren Sie die wohlmeinenden Kommentare anderer Menschen. Seien Sie jedoch offen für neue Menschen, denn vielleicht läuft Ihnen noch ein weiterer toller Freund, mit dem Sie viele Gemeinsamkeiten haben, über den Weg.

Sie sind herzlich eingeladen, in unserem Forum über Ihre Erfahrungen mit Freunden und Freundschaft zu sprechen und Fragen zu stellen.

 


16 Responses to Als introvertierter Mensch Freunde finden

  1. Antonia sagt:

    Hallo,
    Ich bin viel zu schüchtern um mit fremden Leuten einfach so zu reden, wenn ich mich mit fremden unterhalte bin ich total steif und nervös, ich bekomm oftmals nur ein paar Wörter heraus und das auch nur, wenn es unbedingt nötig ist. Es ist nicht so als wollte ich keine neuen Freunde finden, aber ich kann einfach nicht klar denken und sage darum einfach nichts. Andere halten mich für langweilig und unhöflich, da mir z.B. ein einfaches „Danke“ schon schwerfällt und ich mich nicht für die gleichen Dinge interessiere wie sie. Ich habe bisher nur einen einzigen Freund, den ich aus der Schule kenne, er ist extrovertiert und kann mit jedem reden. Wenn ich mich mit ihm unterhalte kann ich normal reden. Ich würde gern mit noch mehr Leuten so reden können wie mit ihm. Mir fehlt jediglich der Mut mit den Leuten zu reden, hoffe ich bekomm das noch irgendwann auf die Reihe.

  2. Sabine sagt:

    Hallo !

    Ich bin eigentlich sehr gern alleine, ich habe mich damit abgefunden.Ich habe jetzt 25 Jahre lang nur gearbeitet-da klappt das wunderbar mit den Mitmenschen auch in meinen Nebenjobs war ich immer und allzeit bereit zu arbeiten- aber wenn dann private Feiern oder so waren wurde ich nie eingeladen. Wenn private Gespräche stattfinden stehe ich immer abseits – ich hab einfach nichts zu sagen bzw. nichts zu lästern . Es ist mir relativ egal was andre Leute tun oder welche Autos sie fahren ob sie arm oder reich sind da muss ich mir nicht das Maul zerreißen.
    Und wenn ich mal bei Verwandtschaft zum Geburtstag oder so bin, dann sitze ich immer in der Ecke,weil mich nichts interessiert-ich weiß aber auch nicht warum. Oder ich räume halt dann die Küche auf , damit ich wenigstens etwas sinnvolles mache.

    Ich bin auch enttäuscht von den Menschen , immer wenn andre Hilfe brauchen reiß ich mir den A…auf und wenn ich jemanden um etwas bitte , dann haben sie Kopfweh oder sonst was.

    Ich habe bis vor 2 Jahren auch immer noch Weihnachts-und Geburtstagkarten und Ostergrüsse usw.geschickt an Leute von früher und dann habe ich das mal ausprobiert und es unterlassen und siehe da….kein Mensch meldet sich…nicht mal ein SMS.

    Wahrscheinlich bin ich unausstehlich … ich kann mich über nichts freuen ..mittlerweile gehe ich wenn ich frei habe nicht mal mehr vor die Tür.

    Bis vor 2 bis 3 Jahren bin ich wenigstens dann allein Fahrrad gefahren oder ins Schwimmbad aber das macht mir auch keine Freude mehr.

    Am liebsten bin ich zu Hause , putze das Haus mache die Wäsche , räum den Keller oder die Garage auf und dann setzt ich mich auf meine Terrasse mit einem Glaserl Wein und gutem Essen und laß der Herrgott an guten Mann sein…dann geht´s mir gut.

    Gruß Sabine

    • Franz sagt:

      Hallo Sabine,
      gut getroffen, deine Selbsteinschätzung. Kann ich allem gut nachfühlen.
      Bei mir kam da noch dazu, dass ich eine recht agile Frau habe und recht spät, mit mitte 40, noch zwei mal Vater geworden bin. Ein Alter, wo bei anderen die Kinder schon aus dem Haus sind. Man schließt sich durch solches quasi selbst aus, so empfinde ich es, da man nicht frei ist und flexibel.
      Aber auch sonst kann ich mit den Menschen nicht viel anfangen. Allerdings habe ich auch so manches mal Momente, in denen ich mich nach etwas Gesellschaft außerhalb meiner kleinen Familie. Allerdings, da ist niemand mehr. Also übe ich mich in der Kunst des allein verbringens meiner raren Freizeit und schreibe Antworten auf Kommentare. Einfach so, um mich wenigstens virtuell am Leben zu beteiligen.

    • Gerhard sagt:

      Hallo !

      Ich finde, die Sabine hat hier einen wichtigen Punkt
      angesprochen, der bei allgemeinen Abhandlungen zum Thema „Wie findet man als introvertierter Mensch Freunde“ meiner Erfahrung nach seltsamerweise immer fehlt, naemlich die Frage „Wie kommt man als introvertierter Mensch bei anderen an ?“.

      Ich meine, es ist ja nicht damit getan, dass man seine Hemmungen ueberwindet und sich entgegen seinem „normalen“ Verhalten in irgendwelche sozialen Kontakt-Situationen begibt.

      Damit man neue Kontakte oder sogar Freunde finden kann, muessen einen die anderen ja auch sympathisch und interessant finden ! Und genau das scheint bei der Sabine ja nicht gegeben zu sein, wenn sie schreibt „Wahrscheinlich bin ich unausstehlich“.

      Ich habe bei mir selber leider den selben Eindruck.
      Denn ich musste mir da schon so einiges anhoeren wegen meinem still-introvertierten Wesen.
      Ein Kollege meinte mal, ich sei ein total verkorkster Typ.
      Eine Kollegin sagte mal, ich sei unfreundlich, ginge zum Lachen wohl in den Keller usw…
      Eine Frau meinte nach einer Stunde der Unterhaltung beim Abendessen „Also sag‘ mal, Deine Eltern muessen irgendwas falsch gemacht haben
      mit Dir !?“.
      Das eindrucksvollste Erlebnis hatte ich aber auf einer Gruppenreise nach Kreta. Da kam dann mal eine Mitreisende auf mich zu, holte ihre Kamera hervor und sagte „Gerhard, lach’mal, von Dir muss ich ein Erinnerungsfoto machen. Einen sooo langweiligen Menschen wie Dich habe ich noch nie kennen-
      gelernt !“. Echt toll, was ?

      Wie geht es denn da anderen Intros ? Stosst Ihr bei anderen Menschen auch meistens nur auf Desinteresse oder sogar auf offene Ablehnung/Kritik ? Wuerde mich interessieren ! 🙂

      LG, Gerhard.

  3. Franziska Burghardt sagt:

    Hallo,
    wunderbarer Artikel, bin sehr oft auf der Suche nach Artikeln, die mir aus der Seele sprechen. Die Introvertierheit beschäftigt mich seit einer geraumen Zeit, hab selbst viele Bücher dazu gesucht, allerdings findet man immer Bücher über die Schuchternheit/Sociale Phobie etc. Nur leider keine qualitativen Bücher die introvertierte Menschen ansprechen. Deshalb surfe ich gerne im Netz, um mich mit diesen Thema zu beschäftigen. Bei mir fing es am Arbeitsplatz an, wo mich meine Arbeitskollegen als sehr zurückhaltend beschrieben. Manche meinen sogar, dass ich sehr leise rede und oftmals an Gesprächen nicht teilnehme, eine Person die anderen eher zuhören kann und Sachen analysiere. Doch bin ich mit einer Person alleine kann ich oftmals wie ein Wasserfall reden und komme nicht zum Ende. Meine Freundin ist das Gegnteil von mir, sie ist sehr offen, redet die Leute oftmals direkt an und versteht sich mit Wildfremden Menschen auf Anhieb. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass immer mehr Artikel den introvertierten Leser ansprechen und uns Kraft geben, dass wir doch zur Gesellschaft gehören. Auch ein sehr guter Beitrag neben dem, der mir Kraft gegeben hat: http://www.derneuemann.net/introvertierte-maenner-eigenschaften/768 Ansonsten würde ich mir liebend gerne mehr zu diesem Thema wünschen.

    Ich bin froh, dass ich introvertiert bin, auch wenn es einige Nachteile mit sich bringt, trotzdem sollte jeder zu seinem ICH stehen.

    Viele Grüße – die Welt braucht auch Leute unserer Art!

  4. asasas sagt:

    Ich versteh manche „Blöden“ Komentare hir nicht…? Richtige Freunde bekommt man nur wen man dinge wagt. Mir ist bewusst das es sehr schwer introvertierten menschen fällt. Ich bin selbst so einer. Und dan kommt noch die Arbeitswelt. Man wird eingespannt ohne Ende…. Aber das darf man ja nicht sagen… Und konkurenz konkurenz konkurenz…. was schaft da noch Freunde??? Freunde sind dafür da einem zu helfen… zuzuhören undsw.. und wen das ncht existiert dan sind das keine richtigen Freunde…. diese Erfahrung musste ich auch schon machen… Es gibt viele Falsche Freunde.. Und wer meinet die Masse machts. Der hatt keine Ahnung. versucht nicht an euch selbst zu zweifeln! Das ist das wichtigste. Es zählt nicht wie Coll Ihr seid, sondern welch Herz in euch Klopft…

  5. Martin sagt:

    Hallo,
    ein sehr guter Artikel. Ich bin genauso introvertiert wie meine Frau, mit der ich seit 11 Jahren glücklich verheiratet bin. Nicht nur Gegensätze ziehen sich… auch die gleichen Eigenschaften können ein vielversprechendes Erfolgsrezept sein.

    Kann euch einen Artikel über introvertierte Männer empfehlen: http://www.derneuemann.net/introvertierte-maenner-eigenschaften/768

  6. Jemand aus dem Internet sagt:

    Gut gebrüllt, Löwe. Aber das ist jetzt alles nichts neues für mich. Es fehlt lediglich das „Klick“, um die Tipps umzusetzen.

    • Matthias60 sagt:

      Hallo, ja, mir scheint es aehnlich zugehen. Nichts Neues, vieles erklaert sich ja schon durch den gesunden Menschenverstand. Smal Talk hilft mir auch nicht so recht. Da hat sich noch nie was ergeben. Es ist hoechst selten, dass ich beim Baecker mal Leute beobachte, die sich einen Satz unterhalten; wenn, dann merke ich, dass sie sich eh schon lange kennen. Das ist heute nicht mehr wie vor 40 Jahren aufm Dorf. Wenn ich einkaufe, will ich meine Sachen und weniger schwaetzen.
      Die vielseitigen, mehrfachen Gruende, warum ich keine Freunde habe (wenn ich mir das alles durchlese) sind schon ein wenig verwirrend oder widerspruechlich usw. Das richtige Umfeld fehlt und ohne Job bin ich nix.
      Gruß Matthias

  7. Christiane sagt:

    Hallo,
    Mein Freund und ich suchen dringend neue Freunde. Wir kommen aus der Nähe von ludwigsburg. Durch den Beruf waren wir beide sehr eingespannt, sodass wir soziale Kontakte über die Familie hinaus vernachlässigt haben und zusätzlich sind unsere alten Freunde nach dem Studium aus stuttgart weggezogen.

    • Matthias60 sagt:

      Hallo, also Ludwigsburg und Stuttgart sind nun nicht sooo weit entfernt. Ich bin aus Ditzingen, aber ohne Familie und arbeitslos, daher nicht geeeignet.
      Gruß

  8. Carsten Preuß sagt:

    Hi Ihr Lieben,

    mir geht ’s wie Euch auch und ich bin … na ja, zumindest liebe ich die Zurückgezogenheit.
    Ich sage gerne, ich sei intravertiert.
    In den vergangenen Jahren hat sich mir ein neues Bewusstsein erschlossen, wahrscheinlich jenes der Extravertierten.
    Immer noch genieße ich die Momente in Ruhe, in denen ich mit meiner Kamera losziehe und – nicht selten in der Natur – Aufnahmen mache.
    Unbewusstes Ziel mag dabei sein, Anderen auf den Fotos später zeigen zu können, wie ’s in mir überwiegend aussieht.

    Das Problem, was Du Nadine, allerdings hinsichtlich Deines Freundes beschreibst, hat meines Erachtens im Geringsten mit seiner Introversion zu tun sondern eher mit der Disorganisation im Leben vieler seiner besagten Schulkameraden.
    Das Phänomen beobachte ich schon seit der Zeit, in der ich zweifellos noch 100% introvertiert war, aber es fällt mir immer noch auf.

  9. Manuela sagt:

    Hallo
    ich bin auch introvertiert.
    Mir geht es leider genauso.
    Immer wenn ich meine Bekannten anschreibe um was zu unternehmen dann sagen sie mir ab.
    Aber ich kann mir nicht erklären woran das liegt.
    Vielleicht können die „normalen“ Leute mit ruhigen Menschen nicht umgehen??

    • Matthias60 sagt:

      Hallo Manuela,
      da ich auch introvertiert bin, kann ich das wohl gut nachvollziehen. „Wenig reden“ wird aus Bequemlichkeit wohl oft mit geistiger Beschraenktheit oder so gleich gesetzt. Mir faellt es schwer auf andere zu zu gehen. Oder in der Kirche (Gruppe) einen Fragebogen vorne abzugeben. Gelichzeitig habe ich schon Nachmittage für Senioren geleitet. Eigentlich sollten Saetze wie „Man muss auf andre zugehen“ auch im Umkehrschluss gelten! Aber scheinbar, bin ich als „Ruhiger“ nicht wirklich interessant genug. Die Leute verpassen so, was ich zur Freundschaft beitragen kann. Ich habe im Nacken einen leichten Haltungsschaden. Da machen es sich wohl viele Leute auch bequem und meinen das wirkt sich auf geistige Faheigkeiten aus. Toleranz ist hier nicht gegeben. Irgendwie ist es schon vertrakt. Ich hatte auch selten laengere Zeit Arbeit und sowieso nie Familie / Partner. Von daher habe ich eh verloren, mit 54 sowieso.
      Gruß
      Matthias

  10. Viviane sagt:

    Hallo Nadine,

    weist du vll ob es noch andere Gründe für die Absagen geben könnte als das er intovertiert ist? Gibt es vll etwas was diese Menschen noch an ihm stört? Ich bin selber introvertiert aber eine allgemeine Abneigung all seiner Bekannten zu einem Treffen mit ihm scheint mir schon etwas extrem.

  11. Nadine Manz sagt:

    Hallo,

    Mein Freund ist neu bei uns in Karlsruhe. Er ist introvertiert, neu und jedes mal wenn er versucht mit jmd in Kontakt zu kommen, vllt mit Klassenkameraden ein treffen zu vereinbaren, blocken alle ab und haben Ausreden warum sie keine Zeit haben. Ich kann nicht permanent bei ihm sein. Habe auch Freunde die ihn zwar mögen. Aber er braucht auch eigene Kontakte. Wie kann er es schaffen Menschen kennen zu lernen? oh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *