Freundschaften mit Arbeitskollegen

Freundschaften mit ArbeitskollegenSind Sie skeptisch, wenn es um Freundschaften mit Arbeitskollegen geht? Dafür gibt es (fast) keinen Grund, denn von solchen Freundschaften können sowohl Sie als auch Ihr Arbeitgeber profitieren. Allerdings sollten Sie einige Dinge beachten:

Auch wenn Ihr Kollege Ihr Freund ist, sollten Sie sich bei der Preisgabe von gewissen Informationen zurückhalten. Dazu gehören:

  • alles, was mit Geld, einschließlich Lohn-und Gehaltsaspekten zu tun hat
  • sexuelle Vorgeschichten
  • Krankheiten oder gesundheitliche Beschwerden
  • Details zu Ihren Leistungen oder Ihren Beurteilungen im Job

Argumente für eine Freundschaft mit einem Arbeitskollegen

  • Der Arbeitsplatz wird ein angenehmerer Ort, weil Sie sich geschätzt und emotional aufgefangen fühlen.
  • Mitarbeiter unterstützen Sie mehr als üblich, weil sie Sie auf einer persönlichen Ebene kennen.
  • Es gibt weniger Missverständnisse, weil die Leute, mit denen Sie arbeiten, Ihren Hintergrund und Ihren Charakter kennen.
  • Ein freundlicheres Arbeitsumfeld fördert Ihre Kreativität. Dies gilt, wenn Sie z.B. direkt im Werbebereich arbeiten, aber auch in anderen Abteilungen, wenn Sie Probleme auf kreative Art lösen können.
  • Sie fühlen sich wohler, weil Sie Sie selbst sein können und sich nicht soviel damit beschäftigen müssen, wie Sie auf andere wirken – so haben Sie freie Energien und Kapazitäten, um auch über den Tellerrand hinaus zu blicken.
  • Mit einem Freund am Arbeitsplatz können Sie Ihre Frustrationen schneller mitteilen, abbauen und vergessen, um dann produktiv weiter zu arbeiten.

Argumente gegen eine Freundschaft mit einem Arbeitskollegen

  • Die Beschäftigung kann sich in eine unprofessionelle Richtung entwickeln, z.B. führt zu viel Geplauder dazu, dass Sie und Ihre Freunde sich nicht genug auf die eigentliche Arbeit konzentrieren, was früher oder später negative Konsequenzen haben wird.
  • Ironischerweise kann ein Freund im Büro, der sich für Sie stark macht und einsetzt, das Missfallen anderer Kollegen hervorrufen. Die anderen Mitarbeiter bekommen das Gefühl, dass Sie immer bevorzugt behandelt werden oder nicht gerecht, nämlich zu positiv, beurteilt werden.
  • Ein enge Freundschaft zu jemandem zu haben, mit dem Sie zusammen arbeiten, bedeutet, dass dieser vielleicht ein wenig zu viel über Sie weiß. Wollen Sie wirklich, dass Ihre Kollegen über Ihre privaten Probleme, Ängste oder inneren Kämpfe genau Bescheid wissen?
  • Wenn sich ein Freund nur als vermeintlicher Freund herausstellt, könnten Sie das Opfer von Mobbing und Missgunst werden.

Wenn Sie Freundschaft mit einem Arbeitskollegen geschlossen haben, denken Sie daran, trotzdem Ihre Arbeit weiterhin professionell zu erledigen. Die Arbeit steht an erster Stelle. Es ist schön, einen Unterstützer gefunden zu haben, aber vermeiden Sie, zu viel Zeit mit Dingen zu verbringen, die nichts mit Ihrem Job zu tun haben.

Wenn Sie all diese Punkte beachten, werden Sie in der Lage sein, sich den „richtigen“ Arbeitskollegen als Freund heraus zu suchen und Ihre Arbeit nicht zu vernachlässigen.

Sie sind herzlich eingeladen, in unserem Forum über Ihre Erfahrungen mit Freunden und Freundschaft zu sprechen und Fragen zu stellen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.