Sich Zeit nehmen für Freunde

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Zeit der größte Luxus ist. Unser Terminkalender ist prall gefüllt und zwischen Beruf und sonstigen Terminen versuchen wir, ein kleines Stück Leben zu leben. Wer zu beschäftigt für Freundschaften ist, verzichtet auf Zuspruch und Unterstützung und auf ein Stück Lebensqualität. Wer niemals Zeit für andere Menschen hat, wird diese früher oder später verlieren.

Sind Sie zu beschäftigt?
Wenn Sie ständig unter Strom stehen und einen gut gefüllten Terminkalender haben, fragen Sie sich:

  • Haben sich meine Freunde bereits einmal beschwert, weil ich ihre E-Mails oder Anrufe nicht beantwortet habe?
  • Treffe ich mich mit Freunden nicht zum Mittag- oder Abendessen, weil mir die Zeit dann zum Arbeiten oder für die Familie fehlt?
  • Bin ich immer der Letzte, der Neuigkeiten über seine Freunde erfährt?
  • Habe ich öfter Termine mit Freunden abgesagt?
  • Haben sich meine Freunde von mir ohne Erklärung zurückgezogen?

Wenn Sie einige der Fragen mit Ja beantwortet haben, scheinen Sie Ihre Freundschaften zu vernachlässigen, weil Sie dem Beruf oder der Familie den Vorzug geben. Natürlich sind diese Verpflichtungen wichtig, aber Sie gehen das Risiko ein, Freundschaften zu verlieren, wenn Sie diese nicht pflegen.

Ist Ihr Zeitproblem nur vorübergehender Natur?
Wenn Ihr Zeitmangel durch eine vorübergehende Situation – zum Beispiel bei einer beruflichen Weiterbildung, einem neuen Job oder der Geburt eines Babys – verursacht wurde, werden Ihre Freunde das verstehen und Sie unterstützen.
Zeitmangel wird dann ein Problem, wenn sich eine vorübergehende Situation zu einer dauerhaften entwickelt, oder wenn ein zeitintensiver Umstand durch den nächsten abgelöst wird. Wenn Sie derart stark eingebunden sind, werden Ihre Freundschaften in den Hintergrund treten.

Die Balance finden
Freundschaften erfordern, wie jede lohnende Beziehung, einen gewissen Aufwand. Um das Gleichgewicht zwischen Ihren Freundschaften und Ihrem übrigen Leben zu finden, treten Sie einen Schritt zurück und betrachten Sie Ihr Leben mit den Augen eines Fremden. Wenn es einen Lebensbereich gibt, der im Vergleich zu anderen „zu voll“ ist, sollten Sie diesen genauer untersuchen. Versuchen Sie, die Zeit, die Sie in die verschiedenen Bereiche Ihres Lebens (Arbeit, Familie und Freunde) investieren, zu schätzen und notieren Sie diese. So werden Sie entdecken, wie Sie Ihre Prioritäten verteilen und wo Sie im Sinne eines ausgeglichenen Lebens gegebenenfalls Korrekturen vornehmen können oder müssen.

Sie sind herzlich eingeladen, in unserem Forum über Ihre Erfahrungen mit Freunden und Freundschaft zu sprechen und Fragen zu stellen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.