So werde ich ein guter Freund

Wir alle wollen echte Freunde haben, aber wir müssen wissen, das die Qualität unserer Freunde von uns selbst abhängt! Wenn Sie wahre Freunde haben möchten, sollten Sie sich selbst ein wahrer Freund sein. Wenn Sie sich selbst lieben, werden andere Menschen Ihre Nähe suchen und der eine oder andere wird Ihr Freund werden.

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, ein wahrer Freund zu sein – aber hüten Sie sich vor zu hohen Ansprüchen an sich selbst: Es kann Jahre dauern, bis Sie alle Ratschläge anwenden können bzw. bis diese Früchte tragen:

Seien Sie sich selbst ein Freund
Dies ist ein wesentlicher erster Schritt, wenn Sie ein wahrer Freund sein wollen. Wenn Sie noch nicht einmal sich selbst akzeptieren, wie können andere Sie dann akzeptieren? Sie haben in der Vergangenheit vielleicht Fehler gemacht, die Sie nicht vergessen können, aber verzeihen Sie sich selbst! Sie verfügen vielleicht nicht über die Eigenschaften, die Sie gerne hätten, aber akzeptieren Sie sich selbst so wie Sie sind!

Akzeptieren Sie andere, so wie sie sind
„Ein Freund ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich so akzeptiert, wie du bist“, sagt ein Sprichwort. Nur wenn Sie selbst Ihr Freund sind, fällt es Ihnen leicht, andere zu akzeptieren. Andere Menschen haben Ihnen vielleicht Unrecht getan oder sie haben einige schlechte Gewohnheiten, die Sie nicht mögen. Aber Sie selbst sind nicht perfekt, also gibt es keinen Grund für Sie, von anderen Perfektion zu erwarten!

Nehmen Sie sich Zeit
Manchmal sind wir zu beschäftigt, um Zeit für Freundschaften zu haben. Wir vernachlässigen für uns wichtige Menschen. Das geschieht meist, weil wir Freundschaften auf unserer Prioritätenliste weit hinten einordnen. Wenn wir Freundschaften eine höhere Priorität zubilligen, dürfte Zeit kein Problem sein – denn wir werden uns die Zeit einfach nehmen.

Seien Sie ein guter Zuhörer
Die Kunst des Zuhörens ist eine der schwierigsten Künste überhaupt. Manchmal sprechen wir mit einem Freund, hören aber nicht genau zu, was er sagt. Manchmal lernen wir neue Menschen kennen, achten aber nicht einmal auf den Namen dieses Menschen. Ein wahrer Freund tut das nicht. Ein wahrer Freund ist ein guter Zuhörer!

Bereichern Sie das Leben anderer
Ein wahrer Freund ist ein Schatz für andere. Tun Sie Ihren Freunden Gutes und Sie werden Gutes von Ihren Freunden zurückerhalten.

Wechseln Sie die Perspektive
Jeder sieht das Leben aus seiner eigenen Perspektive. Oft erwarten wir von anderen, dass sie das Leben aus dem gleichen Blickwinkel wie wir betrachten und das führt zu Problemen. Ein wahrer Freund ist jemand, der bereit ist, zuerst mit den Augen des anderen zu sehen. Er versucht zu verstehen, warum sie so denken und handeln wie sie es tun.

Finden Sie Gemeinsamkeiten
Eine gemeinsame Grundlage hilft, eine neue Freundschaft zu entwickeln. Die gemeinsame Basis ermöglicht es Ihnen, mit anderen über das zu sprechen, was sie interessiert und dadurch bauen Sie Beziehungen auf. Menschen, die sich für viele Dinge interessieren, einen großen Wissensschatz haben, viele unterschiedliche Aktivitäten ausgeübt haben und ausüben, haben es einfacher in Gesprächen und letztendlich größere Chancen anderen näher zu kommen.

Seien Sie interessiert
Wenn Sie interessant sein wollen, sollten Sie zunächst interessiert sein. Seien Sie neugierig. Kultivieren Sie Ihr Interesse an vielen Dingen. Wenn Sie das tun, können Sie sich begeistern, wenn die Leute mit Ihnen über etwas reden. Die Menschen fühlen sich geschätzt und werden gerne um Sie herum sein.

Ergreifen Sie die Initiative und unterstützen Sie
Ein wahrer Freund wird nicht warten, bis jemand ihn um Hilfe fragt. Stattdessen ergreift er die Initiative, um anderen zu helfen. Dies ist natürlich leichter gesagt als getan. Um dies zu tun, sollten Sie auf der Suche nach Bedürfnissen zu sein. Seien Sie sensibel. Oft können Sie die Bedürfnisse anderer erahnen, wenn Sie auf das achten, was der andere implizit sagt oder durch seine Körpersprache ausdrückt. Wenn Sie ein Bedürfnis bemerken, sollten Sie darüber nachzudenken, wie man ihm helfen kann und die Initiative ergreifen, um zu helfen.

Hier geht es zu Teil 2 der Tipps >>>

Sie sind herzlich eingeladen, in unserem Forum über Ihre Erfahrungen mit Freunden und Freundschaft zu sprechen und Fragen zu stellen.



2 Gedanken zu „So werde ich ein guter Freund“

  1. Hallo, ich bin gerade dabei meinen Betrieb an meinen Sohn zu übergeben. Zwischen uns entstehen Konflikte dadurch, dass mir mein Sohn über seine Arbeitsweise, Erfolge und Misserfolge erzählt. Er erwartet von mir im Prinzip nur das ich Zuhörer und ich bin aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung nicht in der Lage nur zuzuhören und habe ständig gute Tipps und Ratschläge, die er nicht braucht, parat. Außerdem beschäftige mich dann diese Informationen zu lange, blockieren mich und ich ärgere mich dann wenn die Umsetzung nicht nach meinen Vorstellungen entsprechend gemacht werden. Das führt zu beiderseitiger Unzufriedenheit und belastet unsere Beziehungen. Gibt es irgendwo ein Training, Seminar oder Lektüre die mich unterstützt vom Berater zum Zuhörer zu werden.

    1. Du könntest es vielleicht mit einem „Redestab“ versuchen. Es spricht immer nur derjenige, der den Stab in den Händen hält. Auf diese Weise wird das „hinhören“ (das eigene Bedürfnis mich hier einzubringen (den eigenen Energiestau) aushalten, die ebenfalls eine Ursache kennt, erlernt. Dabei schenke ich mir selbst die Chance „alles wertfrei anzuhören“ und mögliche eigene Unsicherheiten, durch ein mir bisher unbekannten Vorgehens des Sohnes, kann plötzlich Klarheit bringen. Mache Notizen in der Zeit und spreche am Tag danach über mögliche Lösungen. Er möchte den Vater an seiner Seite und weniger den Betriebsbesitzer. Sei einfach der Vater, den Du auch an Deiner Seite haben möchtest. Es wird Dir bestimmt gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.