Einfach immer enttäuscht

#1
Hallo, nach langer Zeit bin ich mal wieder hier, weil ich mich einfach mal austauschen muss über das Thema.
Ich bin 41 Jahre alt. Meine beste Freundin hat mir vor sieben Jahren den Laufpass aus heiterem Himmel gegeben, was mich sehr verletzt hat. Natürlich kamen in den Jahren neue Freunde dazu, aber ich musste feststellen, dass man immer enttäuscht wird! Bei zwei Freunden musste ich den Kontakt beenden.
Die eine Freundin war immer nur neidisch auf mich und versuchte, alles mies zu machen. Ich habe ihr sogar mehrere Chance gegeben, bis ich dann den Kontakt beendete.
Der zweite war ein langjähriger Kumpel. Er hat uns beim Umzug einfach sitzen gelassen. Er hat zwar danach noch mehrere Male versucht, Kontakt aufzunehmen, aber ich bin einfach zu enttäuscht.
Derzeit habe ich als Kontakte nur meinen Mann und drei Freundinnen. Eine davon kenne ich seit 14 Jahren und plötzlich distanziert sie sich, obwohl wir gar nicht weit auseinander wohnen. Sie hat es nicht mal für nötig gehalten, mich dieses Jahr zum Geburtstag anzurufen, obwohl wir das immer gemacht haben. Ich bekam nur ein Bild per WhatsApp. Ich weiß aber auch, daß sie derzeit eine schwere Phase durchmacht (Trauer). Trotzdem habe ich Angst, sie auch noch zu verlieren, weil mit anderen Leuten kann sie ja offenbar auch Kontakt halten. Nur eben bei mir nicht und das verstehe ich nicht, weil ich auch immer für sie da war. Ich verstehe die Menschen einfach nicht mehr. Ich versuche immer, eine gute Freundin zu sein, ehrlich und zuverlässig zu sein und für den Anderen da zu sein, ist es denn zuviel verlangt, dass man genauso behandelt werden möchte?
 

76er

Well-known member
#2
Nein, sicherlich ist es nicht zuviel verlangt angemessen behandelt zu werden. Scheinbar ist das aber für die meisten Menschen schon zu viel.

Hattest Du eigentlich deine Freundin schon mal persönlich gefragt, ob zwischen Euch alles in Ordnung ist? Vielleicht gibt es auch einen ganz plausiblen Grund, warum sie Dich nicht angerufen und "nur" ein Bild über WhatsApp geschickt hat.

Aber ich kann Dich gut verstehen. Meine Frau hatte vor kurzem auch so ein krasses Erlebnis mit einer guten Freundin (so dachte sie jedenfalls). Diese hat ihr die Freundschaft via WhatsApp gekündigt und das mit dem Vorwurf, das meine Frau ständig irgendwas hat und das man sich nicht spontan mit ihr treffen kann. Meine Frau wollte mit ihr telefonieren und gerne darüber sprechen. Allerdings gehören dazu immer zwei Personen und wenn die andere nicht ans Telefon geht, dann gibt man irgendwann resigniert auf.
Für mich ebenfalls unfassbar, warum jemand so schnell eine Freundschaft wech schmeißen kann.
 
#3
Hallo und danke für deine Antwort. Ein Gespräch habe ich mit ihr noch nicht gesucht weil ich selbst zu verletzt bin. Eine Woche vor meinem Geburtstag sagte sie noch, sie würde an dem Tag von einem entfernteren Besuch wieder kommen, aber nachmittags auf einen Kaffee herein kommen. Keine Ahnung, ob es da irgendwelche Schwierigkeiten gab, denn sie hat mich ja bis heute nicht angerufen. Ist jetzt fast vier Tage her. Hinzu kommt, dass sie ja noch in ihrer Trauer hängt. Das ist ja immer noch ein Ausnahmezustand, was ich auch verstehe. Ich verstehe nur nicht, dass sie für andere Leute sehr wohl Zeit hat, nur für mich offenbar nicht.
Auf jeden Fall werde ich ihr nicht nachlaufen, denn das habe ich bei meiner ehemals Besten gemacht. Deswegen triggert mich das ja auch so an.....Da war immer ich Diejenige, die sich gemeldet hat und trotzdem einen Arschtritt bekam...
 

76er

Well-known member
#4
Wobei ein Gespräch durchaus Klarheit für Dich schaffen würde, ob noch Interesse an einer Freundschaft besteht.

Spielen denn diese anderen Leute eine Rolle bezüglich der Trauer?
 
#5
Ob die anderen eine Rolle bzgl der Trauer spielen, weiß ich nicht. Ich denke schon, dass sie sich da Trost und Ablenkung sucht. Das ist ja auch nicht schlimm, ich sehe die nicht als Konkurrenz. Ich bin nur traurig, dass sie mich offenbar vergessen hat.
 

76er

Well-known member
#6
Vielleicht möchte sie Dich damit auch nicht belasten?!
Wie schon geschrieben könnte eine persönliche Unterhaltung Klarheit schaffen.
 
#7
Inzwischen hat sich das geklärt. Freitag abend rief sie mich an. Sie hat das Bild morgens schnell geschickt, um bloss nicht meinen Geburtstag zu vergessen und wollte mich abends Auch anrufen, war aber erst später wieder da und hat sich noch mit Angehörigen fest gequatscht.
Alles also OK. Aber das zeigt mir mal wieder, wie wenig Freunde ich habe. Ich bin aber auch zu kraftlos, um mich um neue Freunde zu bemühen.
 

76er

Well-known member
#8
Schön, das sich alles geklärt hat 😊

Es ist auch nicht immer einfach neue Freunde zu finden. Man hat auch gewisse Vorstellungen, wie jemand / eine Freundschaft sein sollte. Stimmen diese "Rahmenbedingungen" nicht bzw. sind zu weit entfernt, dann klappt es meistens auch nicht.

Dazu kommt, das die Voraussetzungen heute ganz anders sind, als zu Kindheitstagen. Nach einem/einer anstrengenden Tag/Nacht auf der Arbeit hält sich auch bei mir die Motivation in Grenzen neue Freundschaften aufzubauen.
 
#9
Hallo, nach langer Zeit bin ich mal wieder hier, weil ich mich einfach mal austauschen muss über das Thema.
Ich bin 41 Jahre alt. Meine beste Freundin hat mir vor sieben Jahren den Laufpass aus heiterem Himmel gegeben, was mich sehr verletzt hat. Natürlich kamen in den Jahren neue Freunde dazu, aber ich musste feststellen, dass man immer enttäuscht wird! Bei zwei Freunden musste ich den Kontakt beenden.
Die eine Freundin war immer nur neidisch auf mich und versuchte, alles mies zu machen. Ich habe ihr sogar mehrere Chance gegeben, bis ich dann den Kontakt beendete.
Der zweite war ein langjähriger Kumpel. Er hat uns beim Umzug einfach sitzen gelassen. Er hat zwar danach noch mehrere Male versucht, Kontakt aufzunehmen, aber ich bin einfach zu enttäuscht.
Derzeit habe ich als Kontakte nur meinen Mann und drei Freundinnen. Eine davon kenne ich seit 14 Jahren und plötzlich distanziert sie sich, obwohl wir gar nicht weit auseinander wohnen. Sie hat es nicht mal für nötig gehalten, mich dieses Jahr zum Geburtstag anzurufen, obwohl wir das immer gemacht haben. Ich bekam nur ein Bild per WhatsApp. Ich weiß aber auch, daß sie derzeit eine schwere Phase durchmacht (Trauer). Trotzdem habe ich Angst, sie auch noch zu verlieren, weil mit anderen Leuten kann sie ja offenbar auch Kontakt halten. Nur eben bei mir nicht und das verstehe ich nicht, weil ich auch immer für sie da war. Ich verstehe die Menschen einfach nicht mehr. Ich versuche immer, eine gute Freundin zu sein, ehrlich und zuverlässig zu sein und für den Anderen da zu sein, ist es denn zuviel verlangt, dass man genauso behandelt werden möchte?

so was ähnliches ist mir leider auch vor vielen Jahren passiert. Damals dachte ich dies wäre eine ehrliche Freundin, sie war für mich sogar fast so was wie eine "Wunschschwester" doch im nachhinein weiß ich, dass sie mich von Anfang an nur verarscht und ausgenutzt hat. Das tat sehr, sehr weh. Sie hat mich weggeschmissen wie einen gebrauchten Müllbeutel, unsere Freundschaft mit Füßen getreten. Ich brauchte sehr lange, um einigermaßen damit klarzukommen. Die Wunden sind leider immer noch da, doch zum Glück schmerzt es nicht mehr so sehr wie am Anfang... So die ersten paar Jahre war es ganz schlimm sogar. So was hab ich echt noch nie erlebt. Ich darf auch nicht zu sehr an diese Zeit denken, denn sonst platzen die Wunden wieder erneut auf. Das muß ich nicht haben. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. Vielleicht entwickelt sich ja bei uns eine Freundschaft. Das wäre schön. Liebe Grüße aus München erst mal. Meine Eckdaten: Ich bin 52 Jahre und heiße Iris.
 

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben