freundschaftsdepressionen...

#1
Wie fängt man sowas an zu schreiben.. gute Frage.
Ich find es traurig das so viele heute den Begriff Freundschaft mit „Komm, die enttäuschen wir mal“ verwechselt wird. Ich hatte leider in meinem Leben, ich bin 18 Jahre alt, nie echte und richtige Freunde und ich kann es wirklich nicht verstehen..
ich bin wirklich unfassbar loyal und ehrlich und wenn ich eine beste Freundin habe, dann möchte ich doch auch das sie mich auch so nennt und mich nicht verleugnet oder gar ersetzt. Ich bin früher oft gemobbt worden, und seit 2 Jahren habe ich wirklich kaum Kontakt zu Menschen außerhalb. Ich bin schüchtern und vorsichtig geworden, und immer wenn ich denke: Ja ich hab endlich eine wahre Freundin gefunden.. Werde ich enttäuscht und verletzt. Ich hab mir immer wieder die Schuld dran gegeben, weil ich halt nichts davon habe immer nur zu saufen und irgendwo wie Assis rumzugammeln und Leute anzupöbeln.. was hab ich davon?!
Und nur weil ich jemand bin, der einfach eher ruhig und anständig ist soll ich ausgeschlossen werden? Weil ich schon Depressionen und schwere Phasen hinter mir hatte soll ich krank sein? Nein. Ich bin krank gemacht worden. Ich hab es mir nicht ausgesucht aber ich werde mich für niemanden mehr verändern, das habe ich zu lange versucht, und gemerkt das ich mir selbst treu sein muss. Ich habe außer meinem festen Freund seit fast 2 Jahren wirklich wenig Kontakte.
Ich möchte einfach echte Freunde finden, auch wenn ihr älter seid als ich, bitte scheut euch nicht mir zu schreiben, ich bin für jede Nachricht dankbar.
Ich bin für alles und jeden offen.
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#2
hi du,

dein text berührt mich und ich verstehe dich sehr. melde mich später mal bei dir per pm... vielleicht auch heute noch :)

jetzt mag ich erstmal was Essen ;)

viele Grüße
michaela
 
#4
Hallo Hoffnungsfunke 18!!ich bin zwar schon etwas älterer...!und zum Thema freunde muss ich ,dir sagen.bleib wie du bist..verändere dich auf keinen fall..nur um Freundschaften zu haben.hat man sich verändert.sind meistens solche freunde schneller weg.habe leider nur eine Freundin.sie wohnt in einer anderen Stadt.nun hat sie einen neuen freund..sie meldet sich fast nicht mehr .ist eigentlich schade.aber ich gönne ihr ihr neues glück.wahre freunde lassen sich nicht so einfach finden.....das bedarf viel zeit..was wenige menschen gerade heute haben..wünsche dir viel glück hier..lg binauchohnefreunde..
 
#5
Das tut mir leid.
Aber ich finde es wirklich sehr schade das sich deine Freundin nicht mehr meldet. Leider kenne ich das. Ich hatte einmal eine sehr sehr gute und langjährige Freundin, aber seitdem sie seit Dezember 2016 einen neuen Freund hat, ist sie komplett anders, sie hat nichts mehr mit mir zu tun und ihr Freund hat mir und meinem Verlobten schon gedroht uns umzubringen und zu schlagen, obwohl ich ganz ehrlich gesagt nicht weiß warum. Ich kenne ihn ja nicht mal. Er ist einfach total arrogant und sie ist jetzt auch so. Antwortet niemandem ignoriert und lässt Freundschaften einfach fallen. Ich bin echt enttäuscht weil wir waren echt mehrere Jahre beste Freunde.
Ich gönne ihr zwar ihr Glück aber ich möchte nichts mehr mit ihr zu tun haben.. sie hat mich einfach im Stich gelassen und so wie sie jetzt ist, werde ich sie nie mögen können.
Ich war eigentlich immer auf der Suche nach echten Freunden ich hatte bisher auch nur so gut wie Misserfolge.
Aber ich werde nicht aufgeben. Irgendwo wird es jemanden geben.. leider wirkt sich das immer auf mein Vertrauen auf. Ich hab Schwierigkeiten irgendjemanden zu vertrauen, einfach weil ich zu oft fallen gelassen wurde.

Ich hoffe das sie sich wieder bei dir meldet, es ist schade wenn eine tolle Freundschaft wegen einer (neuen) Beziehung kaputt geht.
Ganz ganz viel Glück ! 🍀
 
#6
Hallo Hoffnungsfunke..wir hatten ja schon mal miteinander geschreiben..meine Freundin hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet..eigentlich kenne ich..das so .nicht von ihr..sie wohnt aber in einer anderen Stadt..habe versucht sie anzurufen..es ging keiner ans Telefon..endweder ist sie verreist oder gestorben..nun werde ich .ihr noch einen Brief schreiben..und abwarten..sollte dann ncihts mehr von ihr kommen..dann wars das mit dieser Freundin..was hat sich so bei dir ergeben..?? lg binauchohnefreunde..
 
#7
Hallo Hoffnungsfunke,
Ich (w) bin zwar 34 aber bin auch an einer Depression erkrankt. Daher kann ich den "Grundschmerz" den man somit in sich trägt nachempfinden.

Bist du w? (Entschuldige die Frage ,aber für mich ist es gerade nicht ersichtlich ob du m oder w bist ;) )

Ich habe einige deiner Beiträge gelesen und empfinde dich als tiefgründigen Menschen.
Es kann sogar sein das du durch die Depression hochsensibel wurdest.

Das Problem an der Sache ist , je schüchterner du dadurch wirst ,oder vorsichtiger ,desto mehr wünscht du dir eigentlich gute Freunde.
Freunde ,die vor allen Dingen nachempfinden können wie du dich fühlst ,in bestimmten Situation ,die genau wisssen sollen wie du bist,dich kennen sollen ,dich also quasi "lesen" können.
Aber das können sie einfach nicht. Denn durch die Depression hast du so viele "Gesichter" bzw. Gefühlswechsel
---mal bist du voller Euphorie , hast einen guten Tag weil irgendetwas positives passiert ist , oder bist einfach total gelassen, oder stolz , eventuell auch leicht in jemanden verknallt usw oder eben das komplette Gegenteil , hast einfach einen schlechten Tag , irgendetwas wichtiges ist negativ ausgefallen , hast dich mit jemanden gezofft , oder fühlst dich total allein gelassen usw ---
Ich weiß nicht, ob Dir das alles bewusst ist , in wie weit du dich mit deiner Erkrankung auseinander gesetzt hast , jedenfalls kann ein(e) Freund(in) ,erst recht nicht jemand Neues , dich "lesen". Dadurch dass du eben viele Gefühlswechsel hast, wissen sie nicht wie sie dich zu nehmen haben -wie du eigentlich tatsächlich bist !

Denn sind wir mal ehrlich : Wenn man eine Depression hat , ist man niemals man selbst !
(Du hast dich eventuell nur schon daran gewöhnt ,aber das bist nicht wirklich du...
Man ist dann sehr grüblerisch, denkt über Gott und die Welt nach und ist sehr mitfühlend anderen gegenüber.
--Nochmals ,die Depression macht dich mega sensibel für alles mögliche ; Gefühle anderer Menschen ; du kannst dich bestens in die Lage der anderen versetzen und bist dann auch diejenige die sich dann den Kummer anhört und helfen möchte usw --

Dadurch ,dein helfen wollen ,nachempfinden usw, baust du freundschaftliche Gefühle / Vertrauen zu der anderen Person auf.

Und wenn deine Freundin dich dann in irgendeinem DEINER "Zustände" (schlecht oder gut ) antrifft , und nicht so reagiert wie du es eigentlich gerade wirklich bräuchtest und gerne hättest , also DIE gute Freundin zu sein die dir zuhört , dich tröstet und die dir helfen möchte .. bist du komplett enttäuscht , fühlst dich vielleicht verraten , ausgenutzt oder wirst vielleicht irgendwann sogar bockig....

Dann folgt wieder dein kompletter Rückzug ,meldest dich nicht oder vielleicht schreibt dir auch einfach keiner mehr ...

Ich kann dir eins sagen .. fremde Menschen oder Menschen die dich von früher vor der Erkrankung kennen , fänden das nicht normal , könnten nicht nachvollziehen warum du so "heftig" reagierst.
Stempeln dich vielleicht sogar als "verrückt oder durchgeknallt ,mit der stimmt was nicht " ab...

Und diese angehenden Freunde /Bekannte (was auch immer) haben selber einen "kleinen Sprung " ... Denn "kranke Menschen ziehen andere kranke Menschen magisch an"
Das liegt wohl daran dass man feine "Antennen" für Menschen mit Persönlichkeitsstörungen o.ä. entwickelt hat und eben solche meist direkt sympathisch findet..

Diese Menschen sind aber aufgrund ihrer eigenen "Störung/Erkrankung" (vielleicht wissen sie nicht einmal dass mit Ihnen etwas nicht stimmt) gar nicht in der Lage mit deinen " Problemchen/Zuständen" klar zu kommen.
Sind mit sich selbst beschäftigt oder ähnliches .. ein gutes Beispiel ist ein Narzisst - jemand der so eine Erkrankung hat , liebt Menschen mit Depressionen ! Denn die sind leicht zu manipulieren ! Die kann man wegen alles mögliche beschuldigen und die fühlen sich dann tatsächlich auch noch schuldig.Gefundenes fressen ...

Diese Schuld , dieses Gefühl ist eigentlich das schlimmste. ergo erneute Depression

Ich kenne dich natürlich nicht, vielleicht trifft auch einiges nicht auf dich persönlich zu, aber im Prinzip ist das so dass "Grundmodell" eines Menschen der an einer Depression erkrankt ist.

Ich kann dir echt nur raten , weil du wirklich noch jung bist , such dir ein Hobby !
Mach irgendetwas was zu deinen ruhigen Charakter passt !
Wenn du liest , geh öfter in die Bibliothek und bleib einfach mal ein Stündchen dort oder geh zu einer Buchlesung da redet man im Anschluss meistens mit anderen darüber.
Egal was, aber mach was.

Zu dem charakterlichen ... du musst es mit neuen Freundschaften langsam angehen lassen. Nicht direkt zu viel am Anfang.
Und vor allem bleib cool wenn was ist , ist manchmal schwer aber dadurch lernst du wirklich gelassener auf gewisse Situationen zu reagieren.

Natürlich wirst du dir trotzdem am Anfang noch alles seeehr zu Herzen nehmen aber gib dir dann keine Schuld sondern denk dir einfach " ok , Mist , ist halt so - nächstes mal mach ich es besser" und dann machst du es einfach :)

LG GutesHerzchen
(Rechtschreibfehler und dergleichen bitte mit einem Zwinkern übersehen.Bin mit dem Handy online...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben