Für andere verlassen werden

Mimi

Neues Mitglied
#1
Hallo, ich muss mir hier auch mal den Frust von der Seele schreiben. Irgendwie zieht es sich durch mein Leben das meine "Freunde" mich irgendwann für andere, für bessere verlassen.

Meine Kindergartenfreundin und ich waren wirklich beste Freundinnen, aber dann kam sie nach der 4. auf Gymnasium und ich "nur" auf die Realschule. Von da an hing sie dauernd mit ihren neuen Klassenkameraden ab, für mich hatte sie keine Zeit mehr und irgendwann meinte sie auch mal ich sei ihr zu kindisch. Von da an schlief der Kontakt komplett ein, obwohl wir sogar in der selben Straße wohnten, aber sie hatte nie Zeit für mich.

Ich hatte mich mittlerweile auf der Realschule mit meiner Banknachbarin angefreundet. Aber irgendwann freundete die sich mehr und mehr mit einem anderen Mädchen aus der Klasse an und setzte sich irgendwann weg. Später hatten dann beide einen Freund und ich nicht, also unternahmen die immer was zu viert und mich wollten sie nicht dabei haben.

Nach der Schule gings auf der Berufsschule so ähnlich weiter. Nach dem ich leider in meiner eigenen Klasse keine Freunde fand, freundete ich mich mit einem anderen Mädchen aus einer anderen Klasse an, die dort ebenfalls keine Freunde hatte. Allerdings meldete die sich auch nie wenn gerade mal keine Schule war. Dann freundete sie sich doch mit einem Mädchen aus ihrer Klasse an und ich wurde langsam aber sicher ausgegrenzt. Die beiden verließen zum Beispiel in der Mittagspause das Schulgelände, während ich alleine auf dem Schulhof hockte und keine Ahnung hatte wo die beiden steckten, ich fand nur zufällig heraus wo die beiden sich aufhielten. Nach Ende der Ausbildung schlief das dann natürlich auch ein.

Ich hab nach der Ausbildung noch studiert, bin dafür sogar in eine andere Stadt gezogen, aber auch hier hat es nicht wirklich geklappt mit Freundschaften. Einer mit dem ich mich angefreundet habe ist nach dem Studium weit weg gezogen, wir waren aber über Facebook noch befreundet. Inzwischen hat er mir aber die Freundschaft gekündigt, ohne ein Wort der Erklärung.
Eine andere sogenannte "Freundin" hat mich schwer enttäuscht. Sie meinte Anfang Dezember 2010, wir könnten ja zusammen Silvester feiern und dazu in eine Disco gehen. Kurz vor den Weihnachtsferien meinte sie, sie meldet sich dann wann und wo wir uns treffen. Und dann kam nix. Also schrieb ich ihr schließlich am 30. was denn nun sei. Am 31. antwortete sie dann, sie hätte sich "spontan" entschieden, Silvester nur mit ihrem Freund und ihren Großeltern zu feiern. Die hat sich null darum gescherrt was aus mir wird. Ich wusste nicht wo ich hingehen sollte, andere Freunde hatte ich nicht, meine Eltern waren weggefahren, also saß ich Silvester alleine zu Hause vorm Fernseher.

Seitdem kann ich mich nur noch schwer anderen gegenüber öffnen, weil ich denke schlussendlich verlassen dich doch alle wieder. Ich frage mich ob es an mir liegt, ob an mir irgendwas falsch ist das alle mich früher oder später verlassen :(
 
E

Esther

Gast
#2
wenn Du nicht auf dem Gymnasium warst, hast Du also kein Abitur. Wie konntest Du dann studieren gehen...????
 
E

Esther

Gast
#3
na das ist doch der Punkt, die anderen bleiben auch nur unter sich, nämlich in ihren Familien...
 

miregal

Neues Mitglied
#4
da ist sie wieder die ihren senf lieber na die eigene nase tun sollte kinder feindlich und ich bezogen weil ihr freund auch freizeit brauch kein wunder
 

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben