Keine Freunde

Catweasel

Active member
#1
Hallo allerseits!

Hier etwas zu meiner Freundschaftsbiographie:

Ich hatte im Kindergarten Freunde; in der Schulzeit hatte ich aus welchen Gründen auch immer gar keine und ab der Unizeit hatte ich plötzlich relativ viele Freunde, was ganz wunderbar war.

Ab Mitte 30 ist es wieder dünner geworden, so dass ich mich wieder einsam gefühlt habe, und jetzt, mit Anfang 40, ist es noch mehr so.

Ich lebe seit 2 Jahren im Ausland, wo ich ein paar In- und Ausländer kenne, und leider konnte ich da auch keine Freundschaften knüpfen. Allerdings scheinen die anderen Ausländer teilweise sehr gut miteinander auszukommen und schließen mich meistens aus. Ich unterstelle ihnen keine bösen Absichten, aber es ist trotzdem jedes Mal sehr enttäuschend. Mittlerweile habe ich mich völlig zurückgezogen.

Die üblichen Gründe (Orts- und Berufswechsel, Partner, Familiengründung) sind bei mir alle unerheblich; daran kann's also nicht liegen.

Ich frage mich jedenfalls, was mit mir nicht stimmt, ob ich mich so asozial verhalte, usw.
Und wenn ich wirklich so komisch bin, warum gab es dann ein gutes Jahrzehnt, in dem ich durchaus Freunde und viele soziale Kontakte hatte?

Jedenfalls bin ich wegen dieser Freund- und Freudlosigkeit wieder depressiv geworden und habe in den letzten Monaten interessanterweise depressive Menschen angezogen. Einerseits ist es schön, was gemeinsam zu haben, aber natürlich zieht mich das irgendwann runter. Von daher möchte ich diese Kontakte eher auf Sparflamme laufen lassen. Manche Bekanntschaften musste ich leider ganz abbrechen.

So viel zu meiner Situation. Vielleicht weiß ja jemand weiter ;-)
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#2
hi,
oh ja das frage ich mich manchmal auch- was an mir falsch ist - (asozial weniger) aber so allgemein, warum mich kaum einer mag.
also in meinen Turngruppen ist es ok, da kann ich mich mit den eltern unterhalten... (aber das sind eben eher beruflich Kontakte, wenn auch teils schöne) In der Sauna auch ein paar bekannte..... was sich aber nur auf Sauna bezieht einmal die Woche, aber bin froh sie zu haben.....
Dann eine beste Freundin weit weg - aber fast jeden tag Mailkontakt - was auch sehr schön ist...

paar flüchtige Forenbekanntschaften.... die oft wieder einschlafen......

und ja ich versuche halt ständig mal ein paar neue Mädels zu finden .. aber klappt einfach nicht.
was ich zu dem was ich habe vermisse, sind enfach Kontakte um sich ab und an mal zu treffen, zu reden, was zu unternehmen.

oft passiert es mir nämlich auch, wenn ich mich so extrem einsam fühle... zu sagen/zu denken.. ich hab nix usw....
da hat meine Psychotannte gestern auch mal heftig mit mir "geschimpft" und zum Teil zumindest hat sie recht.
Depressiv so richtig bin ich nicht, aber halt unzufrieden, oft traurig......
ja stimmt schon - glaube auch nur mit "gleichen" Leuten zusammen istnicht gut.. so ab und an mal schon.....
weils problem halt wohl ist, dass "normale" (du weißt wie ichs meine) sich auch ehrer zurückziehen.

Aber stimmt schon - habs auch schon gemerkt, wenns zu heftig ist.. tut mir das auch nicht gut...
aber so ein "bisschen" passt.

Also wenn man sich dann auch noch mal über was anderes unterhalten kann und das geht inzwischen...
War glaub mal anders.. und da hat sich auch wer zurück gezogen dann.. inzwischen haben wir wieder hin und wieder sms kontakt.......
Aber so gut gehts ihr halt auch nicht... und ich lass sie dann auch.....

Bei mir ist wechselhaft und hauptproblem ist eben halt das mit keinen Freunden habe - da ist die Sehnsucht sehr groß......
und Einsam fühlen - so viel mehr ist das bei mir nicht zum Glück.

Ja glaub so zwischen 30 und 40 hatte ich zeitweise auch mal mehr, aber alle irgendwie "zurückgezogen" denke es lag teilweise an dem Problem keinen job zu haben und evt. dann geklammtert zu haben, wenn zu wenig da war.....

In der Schule und Berufsleben hatte ich auch nur sehr sehr sporadisch mal Freunde - kindergarten weiß ich nicht mehr.
 

76er

Active member
#3
@Catweasel (Name aufgrund der Serie?) und @michaela Freunde kommen und nur die wenigsten bleiben. Meistens gehen die Interessen mit zunehmenden Alter auseinander. Gründe gibt es viele.

Stuft Euch bitte nicht als Sozial inkompatibel ein (Asozial finde ich so negativ formuliert 😂) und fragt Euch nicht ständig, was mit Euch nicht stimmt oder falsch ist. Denn die Antwort ist ganz einfach : Es ist alles okay mit Euch.

Viele Menschen sind in der heutigen Zeit auch einfach zu beschäftigt für neue Freundschaften. Sei es Familie, Beruf, Hobby(s), Freunde...

Wichtig ist, das man/ihr die Hoffnung nicht aufgibt/aufgebt. Irgendwann passt es halt.
 

Catweasel

Active member
#4
Vielen Dank für eure Beiträge!

Michaela, du scheinst ja ziemlich sportlich unterwegs zu sein!

Ich finde es auch traurig, dass viele mit ihrem eigenen Leben beschäftigt sind.

Und das mit dem Klammern kenne ich auch. Mir wurde das Ende meiner Teeniezeit mal vorgeworfen. Ouch!


Und danke 76er für die mutmachenden Worte!

Wenn man die komplette Schulzeit ohne Freunde verbracht hat, und keiner sich für einen interessiert hat (und wenn, dann nur, um mich zu manipulieren oder aus Mitleid!), kriegt man schon Komplexe.

Zur Zeit ist es leider auch so. Da scheinen sich alle prächtig untereinander zu verstehen und unternehmen oft was zusammen, und wer kriegt nie was mit, weil er erst gar nicht gefragt wird? Eben. Aber ich weiß schon, das sind dann solche Denkmuster, in die ich reinkomme, und in Selbstmitleid zu baden zieht einen nur weiter runter.

Ich versuche, mir dann zu sagen, dass halt nicht jeder meine Tiefe zu schätzen weiß, und die Leute alle oberflächlich und herzlos sind. Aber manchmal würde ich die Leute schon gerne schonungslos direkt fragen, was sie WIRKLICH über mich denken.

Kann natürlich auch sein, dass sie gar nichts über mich denken und vor allem auch gar nicht an mich denken.

Hm... nun ja.

Ich werde mir dann mal zu Herzen nehmen, was der 76er geschrieben hat. ;)
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#5
Das mag ja alles sein, dass zu beschäftigt zu wenig zeit usw... schon klar, ich frage mich nur warum die sich anmelden, Freunde suchen (weil so einsam und so großer Wunsch) und wenn man sie dann anschreibt - haben sie nicht mal "das Benehmen" zu antworten ... oder nach 2 bis 3 mal....
wenn keine Zeit -melde ich mich nicht an oder schalte Anzeigen....

ja asozial würde ichs auch nicht einstufen - aber ja was ich falsch mache und so schon....
einfach nur zu anstrengend alles
 

76er

Active member
#8
Die Zeiten haben sich geändert und Anstand ist nur noch ein Wort unter vielen. Mach Dir keinen Kopf darüber, warum sich jemand so oder so verhält. Das bringt Dich nicht weiter und dem anderen ist es eh egal 😂
 

Catweasel

Active member
#9
Also ich hoffe ja, dass eine anständige Erziehung wieder modern wird. Ist ja auch höchste Zeit!

Was ich auf jeden Fall immer wieder feststelle, ist, dass die Leute gar nicht mehr Bescheid sagen. Sie erzählen einfach nichts über sich. Höchstens ihren engsten Vertrauten. Früher hat man noch was mitbekommen, aber heute sind alle total unverbindlich.
 
#10
Hallo Catweasel :)
Schau mal hier : ich habe gerade in einem anderen Thread auf ähnliches geantwortet .

https://www.ohnefreunde.de/community/thema/freundschaftsdepressionen.5411/

Ich (w) bin 34 und vor ein paar Jahren an Depressionen erkrankt.
Und da du, Catweasel, schon weißt das du an Depressionen leidest ... einfache Antwort :)

Ich würde mich an deiner Stelle schon etwas genauer hinterfragen warum du gemieden wirst. Es scheint schon einen bestimmten Auslöser gegeben zu haben.
Eventuell ist es tatsächlich aber einfach "nur" die vorhandene Depression oder depr. Phase , (also das du dich von ganz alleine ausschließt -weil du das Gefühl hast dass du ausgeschlossen wirst)

Bist du in Behandlung ?

Das du damals mehr Freunde hattest liegt wohl daran, dass du da noch nicht erkrankt bist

Nicht "psychisch" Erkrankte strahlen schliesslich etwas ganz anderes aus als zB depressive Menschen.
Deine Ausstrahlung damals war bestimmt : spontan, lustig , offen, mit einem Lächeln fragend/antwortend , strahlend, vielleicht sogar frech ?


Du kannst ja mal in dem geposteten Thread nachlesen ob dir davon etwas bekannt vorkommt und wenn ja ..sprich nochmal mit deinen Doc.
Meiner sagte mal zu mir " Sei du selbst der beste Arzt deiner eingeben Erkrankung ,umso leichter fällt es dir damit umzugehen."
Ich bin mittlerweile sehr selbstreflektiert :)



Ich finde es eigentlich ziemlich schlimm, dass jemanden der merkt dass es ihm nicht gut geht , oder irgendetwas nicht stimmt in solchen Threads gerne einfach so flach mit " Du brauchst dich nicht ändern. Die anderen spinnen .Du bist ok so wie du bist" geantwortet wird ,ohne mal genauer zu hinterfragen.

Denn einfach alles schön zu reden ist nicht der richtige Weg. Vor allem nicht dann, wenn der andere schon an dem Punkt ist und selbst um Hilfe bittet.
(Alles schlecht reden ist es natürlich auch nicht)

Wegen genau solch oberflächlichen Antworten wie oben bereits genannt, wird das denken so egoistisch. Jeder denkt an sich selbst ,weil er einfach von anderen nichts erwarten kann.
Denn so Antworten suggerieren einen "stell dich nicht so an ,Weichei. Es ist alles ok."
Und schon fängt der ,der um Hilfe gebeten hat ,an seinen Gefühle und Gedanken zu misstrauen. Das führt zu Unsicherheit ,die immer öfter vorkommt und starke Unsicherheit geradewegs in Rückzug/Isolation mit Abfahrt in Richtung Depression...

Aber das muss nichts sein.
Nicht sabbeln, helfen.

LG GutesHerzchen
 
Zuletzt bearbeitet:

76er

Active member
#12
Ich finde es eigentlich ziemlich schlimm, dass jemanden der merkt dass es ihm nicht gut geht , oder irgendetwas nicht stimmt in solchen Threads gerne einfach so flach mit " Du brauchst dich nicht ändern. Die anderen spinnen .Du bist ok so wie du bist" geantwortet wird ,ohne mal genauer zu hinterfragen.
Ich fühle mich gerade mal persönlich angesprochen wegen deinem Kommentar und gebe natürlich auch meinen Senf dazu 😉
Das die anderen spinnen, habe ich wohl überlesen. Wo steht denn das bzw. wer hat das denn so geäußert ?
Catweasel habe ich mittlerweile besser kennengelernt und sie hat gewisse Vorstellungen (wie wir alle), worauf eine Freundschaft aufbauen sollte. Warum sollte sie sich ändern, damit sie anderen gefällt?

Wegen genau solch oberflächlichen Antworten wie oben bereits genannt, wird das denken so egoistisch. Jeder denkt an sich selbst ,weil er einfach von anderen nichts kann.
Denn so Antworten suggerieren einen "stell dich nicht so an ,Weichei. Es ist alles ok."
Und schon fängt der ,der um Hilfe gebeten hat ,an seinen Gefühle...
Warum wird das Denken so egoistisch durch so eine Formulierung ?
Suggerieren kann man übrigens alles in jede Aussage, so wie Du es gerade getan hast. Es ist immer von der Sichtweise abhängig.
 
#13
Hallo76 Ich schrieb "in solchen Threads" was andere Threads somit einbezieht. Ich habe mich weder auf dich noch auf jemand anderen persönlich bezogen.
Ich habe es bewusst im "allgemeinen" verfasst, damit keiner es auf sich beziehen würde 😉

Da sich durch die Depression vieles an einen Menschen ändert , Denkweise , Äußerungen, Gefühle etc. ist es natürlich wichtig dass man sich ändert, wie man es sich beispielsweise in einer Therapie Stück für Stück erarbeitet.
"Sie" also ihr Grundcharakter soll sich nicht ändern , wenn man in der Lage ist "Depression +wer bin ich" für sich ab zu spalten, stellt sich die Frage gar nicht erst.


Das hatte ich bereits schon selbst beantwortet: Manche Menschen wurden so oft verletzt ,dass sie keinen mehr an sich ranlassen , somit also auch zB keine Hilfe mehr an anderen leisten wollen (denn jemanden an sich ranzulassen würde Emotion = Gefühl = jemanden an sich ranlassen bedeuten ) Wenn eine Person jemand anderen deswegen nicht hilft wird er dadurch egoistischer . Demjenigen dem die Person nicht geholfen hat ,fängt dann anschließend ,weil ihm nicht geholfen wurde , auch an sich ein egoistisches denken anzueignen ..Der nächste macht es dann genauso so und so geht mit jedem weiteren Menschen weiter.
Bis es irgendwann jemanden gibt der diese Kette unterbricht in dem er ,obwohl ihm nicht geholfen wurde, trotzdem hilft ...


Natürlich , man kann alles suggerieren.
Da es aber aus der Sicht einer depressiven Person aufgenommen wird , wird dieses immer als ein Schuldgefühl oder ähnlich schlechtes Gefühl angesehen.
Depression löst bei jeder Unsicherheit schlechte Gefühle aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

76er

Active member
#14
Hallo76 Ich schrieb "in solchen Threads" was andere Threads somit einbezieht. Ich habe mich weder auf dich noch auf jemand anderen persönlich bezogen...
Das nehme ich zur Kenntnis und lass es mal so stehen 😉

Das hatte ich bereits schon selbst beantwortet: Manche Menschen wurden so oft verletzt...
... und geben dennoch nicht auf. Werden nicht egoistischer und helfen weiter anderen Mitmenschen (um es von der positiven Seite zu sehen 😉). Etwas Egoismus halte ich allerdings schon für wichtig, damit man nicht ausgenutzt wird.

... Da es aber aus der Sicht einer depressiven Person aufgenommen wird , wird dieses immer als ein Schuldgefühl oder ähnlich schlechtes Gefühl angesehen.
Depression löst bei jeder Unsicherheit schlechte Gefühle aus.
Versteh mich nicht falsch, ich möchte Depressionen nicht kleinreden. Sie sind real und viele Menschen sind davon mehr oder weniger stark betroffen. Ein entsprechender Trigger kann schon zu einem Gedankenkarussel führen.

Ich bin ein sehr positiver und offener Mensch (leider auch Realist, was das ganze nicht unbedingt vereinfacht 😂) und gehe auch dementsprechend auf andere Menschen zu.

Ein Satz wie "und fragt Euch nicht ständig, was mit Euch nicht stimmt oder falsch ist. Denn die Antwort ist ganz einfach : Es ist alles okay mit Euch"

setzt bei der Denkweise an. Betrachte "Ich" mich schon aus einer anderen (positiveren) Perspektive, dann ändert sich auch meine Gedankenwelt, mein Handeln und meine Gefühle.
 
#15
Da gebe ich dir Recht , jeder gesunde Mensch sollte einen gesunden Egoismus haben.

Ich verstehe nur zu gut was du meinst,nur trifft es um es mal mit Yottas Dschungelcamp Worten zu sagen "i'm strong, healthy and Full of Energy" kaum auf Depressionen zu.Die verschwinden nicht einfach im Gegenteil. Das ist ja das verzwickte an der Sache. Deswegen , muss man sich mit diesen "DepressionsFehlern" auseinandersetzen um eben gesund und endlich richtig positiv zu werden😃 Wenn man das schafft wird einiges wieder richtig gut
 

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben