keiner da...

#1
Bestimmt bin ich nicht der Einzige...und eigentlich finde ich es total besch******* sich hier zu registrieren. Diese verdammte Leere.
Keine Frage...ich führe ein gutes Leben. Ich arbeite in einer verantwortungsvollen Position, hab eine Frau und zwei wundervolle Kinder. Ich habe ein Auto, wohne in einem Haus mit meinen Liebsten und erfülle meine Pflichten.

Doch es fehlt mir seit 10 Jahren Freundschaft...nicht diese oberflächliche Bekanntschaft, die man 1 mal im Monat für eine Stunde antrifft und letztlich hohles "Wie wird das Wetter"-Gesülze gespielt wird.

52 Wochen hat das Jahr und in diesen 52 Wochen hat kein Mensch nach mir gefragt, wie es mir geht. Keiner, der mit mir Zeit verbringen wollte - nicht mal 1 Stunde. Das sind jetzt insgesamt 520 Wochen am Stück - die gleiche Erfahrung.

Am Wochenende 1 Bierchen trinken gehn und quatschen? Fehlanzeige. Jemand, der sich für mich und meine Welt interessiert? Mitnichten.
Ich bin einfach allein...und wenn ich morgen ins Gras beißen würde, würde meine Familie an meinem Grab stehen (eigentlich das Wichtigste)...aber sonst niemand?
Kein guter Kumpel der auf meinen Namen stolz blickt und sich sagen kann, dass ich für ihn immer da war? Niemand, der für mich außerhalb der Familie da war?

Eine Ehefrau ist kein Freundersatz...Kinder sind wundervoll und das größte Glück...aber eben Kinder und keine Freunde.

Ich komme mir einfach so blass vor...so unbedeutend für meine Umwelt. So unbrauchbar, den man sich nicht an seiner Seite wünschen wolle. Ich würde so gern für einen Freund im Garten helfen, mit ihm auf Achse gehn und lachen aber auch motzen. Ich würde so gerne einfach mal einen Schulterklopfer erhalten und diese Stimme, die mir sagt "Lass den Kopf nicht hängen - das wird schon". Oder der mich auch mal für das lobt, wie ich bin oder wer ich bin.

Ich vermisse das Gefühl und irgendwie...alle Versuche sind gescheitert...so viele Menschen um mich herum, mit denen ich warmherzig, offen, freundlich oder alle andere Variationen der Kommunikationsformen; in Kontakt getreten bin....niemand ist Freund, Begleiter, Wegebner, Sicherheitsleine, Stütze, Beschenkter, Ratgeber, Ratsuchender oder sonst irgendwas.

Ich schiebe seit langer Zeit den Satz als schnotzerige Selbstmotivation vor mir her, dass "ich eben nicht jedermanns Sache" wäre....aber ist das die Lösung?
Freundschaften gehen über Jahre....nun bin ich bald 40. Wieviele Jahre Freundschaft erfahre ich im Leben noch? 20, 10, 5 - keine?

Der eine Kumpel, der sich als Freund bezeichnet hatte...war nur Fassade....hatte kein Interesse mehr an mir...ständiges Nachfragen, ob man sich trifft...ging ins Leere...bis man rausbekam, dass er ständig mit anderen abhing. Hier ein Nachbar...der war für sich. Dort ein Ortsbekannter...kein Interesse. Der nächste Nachbar...kein Interesse und selbst in einer festen Clique. Nun der letzte...alle Versuche scheiterten....egal in welcher Richtung. Da kommt einfach nichts.

Wenn man den Glauben an Freundschaft verliert...wie will man seinen eigenen Kindern so was Lebenselementares vorleben? Wie soll ich zeigen, wie wichtig Freundschaft ist, wenn ich selber keine habe. Ich versage in dieser Hinsicht auf ganzer Linie und stecke schon bis zum letzten Stück zurück....ich stelle mich auf alle anderen ein...mache was andere wollen, zeige mich immer flexibel...wirke unkompliziert. So zumindest in den Freundeskreisen der Familienmitgliedern....ja der passende Mensch in diesem Augenblick sein um doch irgendwie was aufbauen zu können.....aber es funktioniert nichts. Und wenn ich ich selbst bin...dann gibt´s auch kein besseres Ergebnis. Wenn ich eine Rolle spiele...passiert nichts.

Ohne Freundschaft...so lange schon. Ich habe nicht mal einen Freund...den ich zu meinem 40. einladen kann....nicht einen. Ich feiere bei Kaffee und Kuchen mit Familie (wirklich klasse), aber wo sind die, die meinen Runden feiern....die mich feiern, dass es mich gibt...die sich freuen, dass ich zu ihrer Mitte zählen...fuck
 
#2
Ay, meld dich doch mal.
Ich hoffe, du fühlst dich imstande, eine Unterhaltung zu pflegen, die länger als 3 Nachrichten ist. Ich habe hier leider relativ oft die Erfahrung gemacht, dass die Leutz bereits nach wenigen Nachrichten, ohne (triftigen) Grund nicht mehr zurückgeschrieben haben. Auch jüngst.

Würde mich freuen.

Ciao.
 
#3
Guten Abend. Nun ja...wäre ich so einer, dann wären es 2 Optionen gewesen:
- man wollte sich nur mal ausheulen und etwas loswerden
- man resigniert und sagt sich..."was mach ich hier eigentlich? bringt doch sowieso nichts"

zu solchen gehöre ich nicht. wenn ich was tue, dann bewusst. halbe sachen funktionieren im leben nicht...außer ein halbes bier.
 

76er

Well-known member
#6
Pauschal liest sich das erstmal wie ein Auskotzeröffnungsthema. Diese Aussage nicht negativ bewerten, da ich das gut nachvollziehen kann, wenn man sich über Jahre hinweg "bemüht" Freundschaften aufzubauen, aber im Umfeld nur sozial inkompatible Menschen leben. Habe ich mittlerweile auch schon einige Jahre hinter mir.
Fangen wir erstmal mit den "Grundlagen" an. Woher kommst Du und was treibst Du in Deiner Freizeit? Hobbys?
 
#7
Ja, das ist es tatsächlich. Auskotzen hilft halt manchmal für den kurzen Moment...ändern tut es nichts.
Bin aus dem Raum Stuttgart und was mache ich? So vieles wofür ich mich interessiere...bisher allein und komisch drauf zu antworten
Brettspiele, Videospiele, Modellbau, Downhill Biken, Youtuben, Geocaching, Formel 1, Kino, BBQ, Kochen, Lesen, Schriftstellern, Arbeiten
 

76er

Well-known member
#8
Das doch schon mal einiges an Informationen mit denen sich der eine oder andere identifizieren kann und vielleicht sogar eine Basis für ein Kennenlernen sieht.
 

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben