Meine Gedanken

Ela_73

Neues Mitglied
#1
Als ich mich durch diese Roubrik gelesen habe, habe ich mich an vielen Stellen wieder erkannt. Es tröstet mich unheimlich, dass ich nicht der einzige Trottel auf der Welt ist, der Freudnschaften hinter her läuft, sich darum bemüht und irgendwann schmerzlich erkennen muss, dass es eben nicht hat sollen sein, auch wenn man nicht versteht, warum.
Bisher kann ich von mir sagen, dass ich um jede Freundschaft gekämpft habe. Aber ich verstehe nicht, dass andere das nicht tun. Wenn doch eine Freundschaft mal gut war, wie kann man eine solche Freundschaft kampflos aufgeben? Freundschaften gibt es doch nicht mehr wie Sand am Meer und ohne geht es doch nicht, oder? Versteht Ihr das?
Meine vormals beste Freundin, die ich durch schwere Zeiten begleitet habe, hat sich in dieser Zeit einen großen Egoismus angewöhnt. SOlange ich ihr hinterher gelaufen bin und gesprungen bin, wenn sie wollte, war alles gut. Und alle haben gesagt "Ja, sie hat eine schwere Zeit, Du musst Rücksicht nehmen!" Irgendwann kam aber der Moment, wo ich auch gerne mehr haben wollte. EInfach auch mal jemand, der mir zuhört. Wenn ich sage "Ich habe Halsschmerzen!", der mich dann mal bedauert und nicht lacht und sagt "Habe ich schon seit 6 Wochen!". Ich habe sie um ein Gespräch gebeten. Erst fand sie die Idee gut, hatte aber keine Zeit. Danach hat sie mich dann hingehalten und vor 14 Tagen meinte sie dann, es sei doch alles gut, wir müßten nicht reden. Aber Freundschaft ist doch miteinander reden. Und wenn nur einer reden möchte, dann sollte der andere das doch ernst nehmen, oder? Ich denke, dass diese Freundschaft ihr Ende erreicht hat und ich das akzeptieren muss. Ich würde ihr gerne hinterher laufen, sie anbetteln. Aber ich frage mich auch, warum das so ist. Immerhin hatte ich in den letzten Jahren nicht wirklich etwas von dieser Freundschaft. Warum ist es so schwer, sich davon zu verabschieden? Witzigerweise hat sie dann keine Freunde mehr. Wie kann man damit klar kommen? Ich habe ja nicht viele Freunde, aber einige wenige sind mir eben doch geblieben. Trotzdem ist mir jede Freundschaft wichtig, so dass ich darum kämpfe. Warum machen andere Menschen das nicht? Warum treten sie Freudnschaften mit Füßen?
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#2
Ja, ich frage mich das auch, warum ich Freundschaften immer hinterherlaufen muss und darum betteln, mir es oft auch von Leuten wünsche wo irgendwie klar ist, dass es nicht geht - aber mhhm...
musste als Kind schon immer darum betteln.... hinterherlaufen....
jetzt ist auch eine Kaputtgegangen, die eh keine mehr war, weil ich habe doch tatsächlich mal "aufgemuckt" und nicht sofort auf eine sms reagiert, nach dem seit Weihnachten scon nix von ihr kam. Davor lagen auchso 2 oder 3 Monate dazwischen.

Dann hab ich halt auch mal nicht gleich geantwortet (zumal ich sie auch öfter schon nach der Mailadresse gefragt hatte - null Reaktion) und nicht mal 24 Stunden später kam nen blöder Spruch - ob ich noch winterschlaf halte (war für sie klar nur ein Scherz und ich fasse ja eh alles verkehrt auf)
jedenfalls hatte ich erst auch nicht reagiert.
-jetzt gerade nicht - dann kam nach einer Woche eine Mail So letzter Versuch es wäre schön eine Antwort zu kriegen !
toll oder.
hab dann zwei tage gewartet und gemeint, ach fühlt sich das böd ann wenn man nicht reagiert?
dnan halt kannst mir ja deine Mail schicken.
Hat sie getan, ich habe ihr geschrieben wie sich das angefühlt hat.....
ach ja übrigens meinte sie noch so, ne sie erwartet keine sofortige Antwort....

jedenfalls hab ich dann per Mail meine Gefühle gewagt zu äußern....
dann kam die SMS du weißt du wir köennen ja den Kontakt abbrechen..... ahhhh jaaaaaaaaa
ich habe sie dann einfach gefragt, ähm welchen Kontakt sie denn abbrechen möchte.
jedenfalls kam dann - ich würd emir Raum für Mails nehmen übrigens und meine Mail würde ich unterdrücken, damit sie nicht antworten kann.
Oh ich weiß nichtmal wie das geht und habs nicht gemacht, warum sie meine Mail nciht sehen konnte weiß ich nicht.
Auf jedenfall hat sie mir dann erzählt, dass ich ja wohl mehr zeit habe als sie und sowas
ich meitne dann sie würde mir unterstellen die Mails absichtlich zu unterdrücken

nein das hat sie nicht und ich fass alels falsch auf......

also du siehst du bist wirklich nciht die einzige...

ich hab ihr dann ochmal grünlich die Meinung gegeigt, so von wegen, was sie denn meitn wie sich das anfühlt, wenn Versprecheungen (die sogar noch von ihr kamen) nicht erfüllt werden usw.

naja eigentlich kann man auf solche Leute auch verzichten. Da kämpf ich jetzt nicht länger drum. Die wohnt eh zu weit weg.

Und hat immer Recht, also sowieso keine Chancen.


ABer schon traurig, dass ich immer nur darum kämpfen muss auch nur mal ein wenig zuwendung zu bekommen und Freundschaft....
die gibts fast gar nicht. Regelmäßig KOntakt besteht mit drei oder vier und alle weit weg.
Jetzt kommt der Frühling und ich bin allein.
Da kann man echt nur noch jammern und traurigsein.

Wo wohnst du denn - also welche Ecke
 

Ela_73

Neues Mitglied
#3
Hallo Michaela, ich konnte mich in Deinem text so wieder finden. AUch ich kenne das, dass oft Freudnschaften einseitig sind, d.h. ich bemühe mich darum und wenn ich nichts tue, schläft sie ein. Das ist ja das, was ich nicht verstehe. Wie kann es Leute geben, denen Freudnschaft nicht so wichtig ist. Ja, es gibt Leute, die haben weniger Zeit für sowas. Oder sagen wir so, die setzen die Pioritäten anders als wir. Es geht doch nicht ohne, oder? Man muss doch auch bereit sein, etwas zu investieren, wenn man eine gute Freudnschaft habe möchte, oder?
Leider wohne ich in Frankenthal und das ist sooooo weit weg von Bremen. Da bliebe allenfalls der Mail oder Telefonkontakt.
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#5
Hallo Tami,
ja wenn du für dich gemerkt hast, dass es nicht passt - ist es zwar schade, aber ist dann so. Ich finde das Alter ja voll unwichtig.
Ich bin schon ganz lange mit einem Mädel befreundet, was wesentlich jünger ist....
das hält auch auch auf 800 km Entfernung.
Trotzdem fehlt mir die Freundin vor Ort. Muss keine beste sein, aber halt paar nette Mädels auf die man sich bzw. sich gegenseitig verlassen kann und sich auch mal sieht. Nicht jeden tag, aber halt öfter als 3 mal im Jahr bis es dann irgendwann ganz vorbei ist.
Ne so wirklich aufgeben mag ich auch nicht, aber die Hoffnung nette Leute zu treffen wird halt immer kleiner.

vg
 
#6
( ät )michaela,

michaela hat gesagt.:
[...] jedenfalls kam dann - ich würd emir Raum für Mails nehmen übrigens und meine Mail würde ich unterdrücken, damit sie nicht antworten kann. Oh ich weiß nichtmal wie das geht und habs nicht gemacht, warum sie meine Mail nciht sehen konnte weiß ich nicht. Auf jedenfall hat sie mir dann erzählt, dass ich ja wohl mehr zeit habe als sie und sowas ich meitne dann sie würde mir unterstellen die Mails absichtlich zu unterdrücken

nein das hat sie nicht [...]

Wenn Du mehrfach sagst, dass es eben ganz anders ist,
als es sich das Gegenueber herbiegt,
dann fehlts am Willen, (Dir) ein Minimum an Vertrauen entgegenzubringen.

Also eh keine Basis fuer einen guten Kontakt.
 

oleander

Neues Mitglied
#7
AW : meine Gedanken
Hallöchen miteinander, ja mit Freundschaften ist es gar nicht so einfach. Gute Bekanntschaften ist auch was Schönes. Wohnt jemand von Euch im Berliner Umland? Das wäre schön, aber kein Muss. Bin Ende 50, jetzt verfüge ich über Freizeit, wäre schön sie ab und an mit netten Menschen zu verbringen. LG Oleander
 

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben