Warum habt ihr keine Freunde?

#41
Freundschaften sind auch nicht einfach da. Sie entwickeln sich mit der Zeit und festigen sich mit den Höhen und Tiefen in dieser Freundschaft. Langsames angehen (ohne großartige Erwartungen) sind meiner Meinung nach schon eine gute Basis und bewahren einen vor Enttäuschungen.
Ich bin schon mehrere Jahre ohne Freunde und nicht enttäuscht, wenn ich einen Menschen kennen gelernt habe und dieser nicht in meine "Rahmenbedingungen" für eine Freundschaft passt.

... und ich stimme Dir zu, das wahre Freunde das beste sind und physisch und psychisch einem gut tun.
Freut mich, wenn du es schaffst, nicht enttäuscht zu sein, aber mir gelingt das leider nicht. Wobei ich mittlerweile auch etwas abgehärtet bin, aber ich vermute mal, dass die Enttäuschung tiefer ins Unbewusste sickert und dann rumort...
 
#43
Hallo zusammen 😊Ich bin neu und Reihe mich mal mit ein...

Junge Eltern gehabt (18) die sich getrennt haben. Mutter ist abgehauen als ich noch ein Baby war. Vater war alleinerziehend und hat mich eher wie einen Jungen aufgezogen.
Ich hatte keine Barbies,Lackschühchen oder so.Dafür alles was Jungs so hatten.
Freunde hatte eigentlich immer welche auch viele gute. Bis das Jugendamt beschloss das es nicht normal ist das ein Mädchen bei einen Alleinerziehenden Vater aufwächst.
Bin dann durch alle Hände der ganzen Verwandtschaft gewandert und dann doch irgendwann ins Heim gekommen.

Aber auch da könnte ich mich integrieren. Hatte natürlich auch schlechte Freundschaften ,gerade dort da gibts ja wirklich auch ein paar schlechte mit schlechten Einfluss, aber war ok damit konnte ich umgehen. ich fand meine beste Freundin (im Heim) war Liebe auf den ersten Blick.
Leider hatte sie ziemliche Probleme , und hat mit 17 Suizid begangen.
Von da an hab ich mich eher nur mit Jungs und deren Freundinnen getroffen bzw. nur mit Mädels die "cool" waren.

Ich bin heimbringt ,später jobbedingt umgezogen aber fand immer schnell Anschluss. Ich kann mich gut integrieren; bin anfänglich ruhiger aber nicht schüchtern, mein Problem ist ich finde schnell die Schwachstellen von "falschen" Menschen heraus. Und sag es dann auch ^^ hat mir schon öfter Ärger gebracht, aber was solls.

Es war eigentlich alles erträglich bis ich vor drei Jahren die Diagnose Depression bekam. Für mich völlig befremdlich weil ich immer stark war. Hab dann in meinem Freundeskreis stark aussortiert weil manche Leute sich einfach als falsche Freunde herausstellten.
Ich war mit jemanden zusammen der Narzisst ist, gern und viel gestritten hat .Eifersüchtig war und mich geschickt von Freunden isolierte

Dann kam mein persönlicher Sargnagel... letztes Jahr wurde bei mir inflammatorischer brustKrebs diagnostiziert ,da hab ich mich dann von allen zurückgezogen.
Als mir durch die Chemo die Haare ausfielen , hatte ich kein Selbstbewusstsein mehr.(Ich hatte blonde Haare fast bis zum Po ,das war ein einschneidens Erlebnis für mich als die bei jeder Berührung ausfielen.

Ich hätte gerne wieder eine beste Freundin mit der ich über wirklich alles reden kann.
Mein Problem , das ich momentan Sorge habe akzeptiert zu werden.

Huch .. doch so lang geworden 😊
LG GutesHerzchen
 

Daniel_30

Active member
#44
Hallo zusammen 😊Ich bin neu und Reihe mich mal mit ein...

Junge Eltern gehabt (18) die sich getrennt haben. Mutter ist abgehauen als ich noch ein Baby war. Vater war alleinerziehend und hat mich eher wie einen Jungen aufgezogen.
Ich hatte keine Barbies,Lackschühchen oder so.Dafür alles was Jungs so hatten.
Freunde hatte eigentlich immer welche auch viele gute. Bis das Jugendamt beschloss das es nicht normal ist das ein Mädchen bei einen Alleinerziehenden Vater aufwächst.
Bin dann durch alle Hände der ganzen Verwandtschaft gewandert und dann doch irgendwann ins Heim gekommen.

Aber auch da könnte ich mich integrieren. Hatte natürlich auch schlechte Freundschaften ,gerade dort da gibts ja wirklich auch ein paar schlechte mit schlechten Einfluss, aber war ok damit konnte ich umgehen. ich fand meine beste Freundin (im Heim) war Liebe auf den ersten Blick.
Leider hatte sie ziemliche Probleme , und hat mit 17 Suizid begangen.
Von da an hab ich mich eher nur mit Jungs und deren Freundinnen getroffen bzw. nur mit Mädels die "cool" waren.

Ich bin heimbringt ,später jobbedingt umgezogen aber fand immer schnell Anschluss. Ich kann mich gut integrieren; bin anfänglich ruhiger aber nicht schüchtern, mein Problem ist ich finde schnell die Schwachstellen von "falschen" Menschen heraus. Und sag es dann auch ^^ hat mir schon öfter Ärger gebracht, aber was solls.

Es war eigentlich alles erträglich bis ich vor drei Jahren die Diagnose Depression bekam. Für mich völlig befremdlich weil ich immer stark war. Hab dann in meinem Freundeskreis stark aussortiert weil manche Leute sich einfach als falsche Freunde herausstellten.
Ich war mit jemanden zusammen der Narzisst ist, gern und viel gestritten hat .Eifersüchtig war und mich geschickt von Freunden isolierte

Dann kam mein persönlicher Sargnagel... letztes Jahr wurde bei mir inflammatorischer brustKrebs diagnostiziert ,da hab ich mich dann von allen zurückgezogen.
Als mir durch die Chemo die Haare ausfielen , hatte ich kein Selbstbewusstsein mehr.(Ich hatte blonde Haare fast bis zum Po ,das war ein einschneidens Erlebnis für mich als die bei jeder Berührung ausfielen.

Ich hätte gerne wieder eine beste Freundin mit der ich über wirklich alles reden kann.
Mein Problem , das ich momentan Sorge habe akzeptiert zu werden.

Huch .. doch so lang geworden 😊
LG GutesHerzchen
Hallo @GutesHerzchen ,

Ich würde Mal so sagen die Leute lernen dich so kennen wie du bist also können oder sollten Sie dich so nehmen wie du bist... So wie bei mir mein Sohn ist jetzt fast 7 Monate nicht mehr bei mir und du könnte jedesmal heulen.. auch wenn ich ein Mann bin ja ich tu es, mein Sohn hat auch wegen der Leukämie Chemo bekommen... Aber mich hat nur eins alles positiv sehen lassen ..... Und das war immer wieder das lachen meines Sohnes,

Also ich kann dir nur eins sagen bleib wie du bist entweder man nimmt dich wie du bist oder Garnicht..

Ganz liebe Grüße aus Wuppertal
Daniel
 
#45
Hey
Bei mir ist es eben auch die Psyche, die mir Probleme bereitet. Ich wurde in der Hinsicht auch oft enttäuscht, weshalb ich mich auch ziemlich gerne isoliere. Aber ich finde es irgendwie schade. Ich hab es mir nicht wirklich so vorgestellt, dass ich sozusagen alleine bin.
 
#46
Hey
Bei mir ist es eben auch die Psyche, die mir Probleme bereitet. Ich wurde in der Hinsicht auch oft enttäuscht, weshalb ich mich auch ziemlich gerne isoliere. Aber ich finde es irgendwie schade. Ich hab es mir nicht wirklich so vorgestellt, dass ich sozusagen alleine bin.
Hay ich weiss was du meinst.... Ich hätte auch nie gedacht das meine sogenannten Freunde .. mich an mein schwersten Tag alleine lassen
 
#47
Hay ich weiss was du meinst.... Ich hätte auch nie gedacht das meine sogenannten Freunde .. mich an mein schwersten Tag alleine lassen
Ach das is es nicht wirklich. Ich habe so oft Freundeskreise gewechselt, weil das nie wirklich Freunde waren. Man möchte nicht von den eigenen Freunden noch runtergemacht werden. Das ist nicht schön. So ist es eben für mich schwer jetzt einfach mal auf Leute zuzugehen. Aber es ist auch wirklich schade, wenn Freunde einen wegen dem im Stich lassen. Das tut mir wirklich leid, dass dir das so passiert ist
 
#48
Ach das is es nicht wirklich. Ich habe so oft Freundeskreise gewechselt, weil das nie wirklich Freunde waren. Man möchte nicht von den eigenen Freunden noch runtergemacht werden. Das ist nicht schön. So ist es eben für mich schwer jetzt einfach mal auf Leute zuzugehen. Aber es ist auch wirklich schade, wenn Freunde einen wegen dem im Stich lassen. Das tut mir wirklich leid, dass dir das so passiert ist
Danke aber ich kann und wollte kein zwingen. Das war eine Situation wo ich halt mehr für mein Sohn da war als für Freunde.... Ich war einfach Mal so frech und habe dir einfach eine Nachricht geschickt

Lg
 
#49
Wau ... so viele Geschichten.

Daniel es tut mir so leid das dein Sohn gestorben ist. Habe selber eine
Tochter, erblich ich wüsste nicht wie ich so was überstehen könnte.
Herzliches Beileid.

Ich würde Mal gemoppt in der Schule und dann wieder nicht.
Mein Problem ist.....
keine Ahnung.

Die letzten Freundschaften sind aus unterschiedlichen Gründen kaputt gegangen.
Also ich weiß es nicht.
 
#50
Bei mir ist es so..
Ich hatte generell nie viele Freunde, da ich zu Schulzeiten gemobbt wurde und ja. In meinen Besten Jahren (okay, besten Jahren ist vllt übertrieben xD) hatte ich 5-6 beste Freunde, mit denen ich fast täglich unterwegs war. Leider hat sich das dann mit den Jahren auseinander gelebt...und mittlerweile bemerkt man, dass es eigentlich garnicht so "die beste Zeit" war, die Leute garnicht so Toll waren und man vorallem nicht mit ihnen über Probleme reden konnte und sie auch nicht mit dir über Probleme geredet haben. -Naja, dann bin ich umgezogen bzw mit meinem Freund zusammen gezogen. Neue Stadt, 200km von Zuhause weg..ich kenne niemanden, bin schüchtern und ja...So findet man eben selten Freunde...
 
#51
... und man vorallem nicht mit ihnen über Probleme reden konnte und sie auch nicht mit dir über Probleme geredet haben. -Naja, dann bin ich umgezogen bzw mit meinem Freund zusammen gezogen. Neue Stadt, 200km von Zuhause weg..ich kenne niemanden, bin schüchtern und ja...So findet man eben selten Freunde...
Das macht gerade eine (gute) Freundschaft aus, wenn man über Probleme reden kann. Denn die hat jeder mal und ein offenes Ohr sowie Rat und Tat ist Balsam für die Seele.

Hast Du mit Deinem Freund schon mal über Deine Gefühle / Situation und Deiner Einsamkeit gesprochen bzw. was sagt er dazu?
 
#52
Ja ich weiß nicht bin auch ziemlich schüchtern komischer Weise nicht immer aber halt oft zu falschen Zeit.
Manchmal lerne ich ja Leute kennen aber ich hab weder die Lust noch Zeit noch so viel geld nach fünf Nachrichten und ohne schon Mal telefoniert zu haben mit irgendwelchen in ein Kaffee zu gehen.
Hinzu kommt dann noch das ich es lästig finde mich dort mit jemandem zu treffen.
Nichts desto trotz habe ich es schon gemacht und es war erwartungsgemäß grauenhaft.
 
#53
... aber ich hab weder die Lust noch Zeit noch so viel geld nach fünf Nachrichten und ohne schon Mal telefoniert zu haben mit irgendwelchen in ein Kaffee zu gehen.
Hinzu kommt dann noch das ich es lästig finde mich dort mit jemandem zu treffen.
Nichts desto trotz habe ich es schon gemacht und es war erwartungsgemäß grauenhaft.
mhmm, man (respektive Frau 🙂) muss sich ja nicht zwangsläufig in einem Kaffee treffen. Spaziergang würde es doch auch tun.

Warum findest Du es lästig? Hast Du Dich dazu überreden lassen?
Wenn die Erwartungen vorab schon nicht erfüllt sind, dann würde ich doch gar nicht einem Treffen zustimmen 🙂
 
#55
So wie ich meinen Kaffee trinke gibt es ihn nirgends.
Ich mag nicht am Stuhl angekettet sein und die Kaffee Umgebung ist auch nix für mich.
Ich fühle mich dort einfach nicht wohl.
Dann kommt hinzu das ich eine Ausbildung habe wo auch Lebensmittelhygiene eine Rolle spielt es ist eher Arbeit mir fällt dann schnell was auf, sag es nicht keine Sorge.
 
#56
Sagst Du denen auch, das Du keine Lust auf ein Treffen im Kaffee hast und lieber was anderes machen möchtest?

Aus hygienischer Sicht kann ich Dir voll beipflichten. Mir fällt da auch immer sehr viel auf, wenn ich in irgendwelchen gastronomischen Betrieben bin 😂
 
#57
Wau ... so viele Geschichten.

Daniel es tut mir so leid das dein Sohn gestorben ist. Habe selber eine
Tochter, erblich ich wüsste nicht wie ich so was überstehen könnte.
Herzliches Beileid.

Ich würde Mal gemoppt in der Schule und dann wieder nicht.
Mein Problem ist.....
keine Ahnung.

Die letzten Freundschaften sind aus unterschiedlichen Gründen kaputt gegangen.
Also ich weiß es nicht.
Danke dir .. muss man mit leben müssen leider ... Klar ist es schwer jeden Tag nach der Arbeit bin ich auf'n Friedhof... Klar da kommt fast keiner mit klar, aber egal... Das sind dann halt keine Freunde... Und OK in Schule wurde ich auch gemobbt , aber so wie heute so abgeht war es früher nie...

Es ist schade wenn es so abgeht
 

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben