Wenn Ehrlichkeit den hals brechen kann

Bella86

Neues Mitglied
#1
Hallo zusammen, mein Name ist Dani bin 27 jahre alt und komme aus Duisburg..Tja was soll ich sagen..ich dachte ich hätte meine Seelenverwandtin getroffen mit der ich 5 Jahre Tag und Nacht zusammen war..irgandwann veränderte sie sich ein wenig,,meldete sich kaum noch, wurde immer träger und belog mich ab und an.. Ich als "beste freundin" dacht mir : du musst ihr mal die Meinung sagen ..das tat ich,,sehr liebevoll und einfühlsam..als Dankeschön zog sie mich durch den kakao bei Arbeitskollegen und beenndete fristlos die Freundschaft.. Meine Schlussfolgerung dazu heute : Sie hatte mich als beste Freundin einfach nicht verdient und hat ncht ein Hauch Plan von freundschaft..
 

Leonis

Neues Mitglied
#2
Hallo Dani,
das habe ich auch oft genug erlebt. Es ist echt ein Phänomen! Ich hatte vor kurzem auch eine sehr gute Freundin. Dachte ich jedenfalls. 2 Jahre kannten wir uns nun durch die Arbeit. Als ich ihr vor kurzem mein Herz augeschüttet habe, echt auch einfühlsam, vorsichtig, was mir an ihrem Vehalten mir gegenüber nicht gefällt, mir wehtut und verletzt, mich enttäuscht, hat sie sich zurückgezogen und ignoriert mich in der Arbeit total. Lässt mich einfach im Gespräch stehen und grüßt und verabschiedet sich nicht einmal.
Ich bin echt fassungslos und total enttäuscht.
Sagt man die Wahrheit und kritisiert jemanden (alles auf einer sachlichen freundschaftlichen Ebene, sie hat nur zugehört und sich auch noch entschuldigt) kriegt man später nen fetten Korb und wird mit Ignoranz bestraft!
Darf man heutzutage nicht mal seiner Freundin offen und ehrlich sein??!!!
Einer anderen Freundin habe ich vor einem Jahr auch gesagt, das sich die Freundschaft lieber beenden möche, da sie für mich zu einseitig ist (sie redete nur, wollte nur das ich sie besuche) hat sie mir nur gesagt, das sie damit leben kann!!!????
Was ist das für eine Welt?!! :-(
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#3
oh ja, das ist echt fies - beides.
ähnliches kenne ich auch - sobald ich mal sage/gesagt habe was mir nicht so gefällt oder es mir noch schlechter geht als sowieso schon
und tschüß mit dir kann ich nix anfangen.
Jetzt habe ich gemerkt, dass ich bei einer Ex(?) Freundin wir haben uns zwei, 5 Jahre nicht gesehen - der Kontakt war: so ca. 3 Mails und 2 bis 3 Karten oder so - zusammengerechnet, also nicht jeder
jetzt wollte sie gern ein Wiedersehen Bedingung du kommst zu mir (ich wars letzte Mal in Oldenburg - ca. 90 km) ja will sie, aber übernacht ich habe dann ja gesagt weil sie meinte daran ist nix schlimmes dass kann ich für sie wphl machen, ist für sie stressfreier (für mich aber nicht, weil mir das eigentlich zu viel aufmal ist)
und was mache ich Ja sagen -- wohl aus Angst sonst bin ich sie ganz los oder was weiß ich.....
boar ist dass alles anstrengend.
Und vorallem werde ich von solchen Enttäuschungen immer trauriger, kann nichts mehr ab -- sehe über all mich will ja eh keiner usw.
DAs mit dem Freundschaftskündigen hatte ich schon häufig und in anderen bereichen gabs auch Enttäuschungen - erst voll nett und besorgt und dann?
weg..... (zweimal oder ne drreimal so gar - glaub ich... so eher "berufliche" schiene
langsam mag ich nicht mehr....
 
#4
Hm was ihr da schreib kenne ich auch
Einmal sagt Mann ihnen die Meinung und dann ignorieren sie dich ewig
Aber des lustig wenn du es ihnen gleich tust und sie links liegen löst kommen sie aufeinmal wieder daher

Ich muss sagen ich hab auch schon Leute fallen lassen die mir immer vorgehalten haben was ich falsch mache nur das sie es genau so machen

Freundschaften in der Arbeit sind meistens nur mittel zum Zweck weil Mann da ist
Daher wundert euch nicht wenn sie sich verlaufen und zweitens rechnet damit
Die ausnähme bestätigt die Regel

Ich versteh das Mann irgend wann keine Lust mehr hat etwas zu versuchen wenn Mann ständig nur auf die fresse fühlt aber wenn wir keine Hoffnung mehr hätte wären wir wohl kaum hier
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#5
stimmt auch wieder - hoffnung ist irgendwo immer da -
aber genauso auch die Verlustangst, von dem wenigen was man irgendwo noch hat
egal ob privat, therapeutisch, beruflich, familär.....
Vertrauen und Hoffnung wird weniger
Verlustangst steigt an -- bei mir jedenfalls

so ganz bisll halt gibts das hier auch, auch wenn sich hier auch meist alles oder vieles wieder auflöst... was schade ist... oft.
 
#6
Hm gut ich muss sagen mein Familie ist immer da gewesen und wird immer da sein

Ja Angst da musst du auf passen bei mir hat sich das schon in ne in ein paranoide Störung entwickelt

Am Ende bleiben dir eine Hand voll freunde
Wäre Freundschaft gibts selten das meiste ist oberflächliches getuhe
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#7
huhu
#ne so schlimm ist noch nicht, ist hauptsächlich Verlustangst
ja Familie, eigene (also Mann,KInder) hab ich nicht
Mama und Bruder (und Tanten und sowas halt - die kann ich alle "vergessen" - von einer Cousine mal total enttäuscht/ausgenutzt - zum Rest wenig bis keinen Kontakt)
mit Bruder geht gar nicht
Mama ist unterschiedlich...
aber ich sag ja das wenige was man noch hat - am besten mit gewalt festhalten

Aber wahrscheinlich hast du rEcht, das meiste sind oberflächliche Bekannte und/oder getue solange man halt "brav" ist und "funktioniert"
so kommen meine Erfahrungen halt bei mir an und sind haften geblieben
 
#8
Mit Gewalt vesthalten !!!
Naja das hört sich nach Klammern an Es sollte aber liebe und Toleranz heißen
Oda lass dich am arschlecken und erwarte nichts

Es ist nicht einfach aber am Ende ist doch nur so schlimm wie man es empfindet
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#9
ja wahrscheinlich - so schlimm wie man es empfindet
keine Ahnung obs wirklich klammern ist

jedenfalls gibt es bestimmt sachen die ich "festhalten" mag.. ;)
aber keine Ahnung - Verlustangst eben zur zeit nicht klein und z.T wohl zumindest unbegründet - Erfahrungen halt....
 
#10
Naja gut da bin ich anderes ich hab mich von allem gelöst und halt nichts mehr fest für was auch am Ende hat doch alles ein Ende ( und ja ich weiß die Wurst hat zwei)

Wenn du etwas festhalten müsst dann haust net hin das ist meine Erfahrung
Es bleiben nicht viele Menschen die die bleiben sind es werd
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#11
ja wahrscheinlich ist es wohl so --- keine ahnung -
aber schon alles blöd und traurig
ja zwei Ende -- ist schon wohl auch blöd lach
wäre ja zweimal abschied
naja ................ bin gerade wohl ziemlich emotional unten
 

michaela

Erfahrenes Mitglied
#13
ja sehr aufmunternd - leben = leiden
wobei andere die körperlich krank sind oder so leiden wohl mehr

als psychisch - emotionale Enttäuschungen/Verluste --- oder zu mindest anders was weiß ich

ne sicher nicht wegen dir ;) keine Panik
 
#14
Nun so ist es wenn du lebst leidest du
Alles hat seinen Preis

Natürlich Habens andere Menschen schwerer
ich bewundre solche Leute die trotz ihrer Krankheit oder Behinderung soviel Lebens Willen aufbringen
Und zum Teil wirklich größer beweisen
Jeder trägt seine Narben die äußern so wie die inneren
(Der Film Soul Surfer solltest dir mal ansehen )
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Neueste Themen

Oben